Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Niederlande

EHRLICH UND AUTHENTISCH

>>>Kriegswinter - Jan Terlouw<<<

Verlag: Urachhaus
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Fester Einband 204 Seiten

Kriegswinter.jpgKurzbeschreibung: Kriegswinter 1944/45. Die Niederlage der Deutschen scheint bereits besiegelt, aber Teile der Niederlande sind noch in deutscher Hand.
Der 15-jährige Michiel soll einen streng vertraulichen Brief überbringen und wird unfreiwillig in die Aktionen der Widerstandskämpfer verwickelt. Als Michiel einen abgeschossenen englischen Piloten in einem Waldversteck versorgen soll und die Hilfe seiner Schwester braucht, spitzt sich die Lage zu. Ein lebensgefährliches Versteckspiel beginnt, in dem Michiel zu verstehen beginnt, dass er nicht einmal den engsten Bekannten vertrauen kann.


Michiel van Beusekom lebt mit seinen Eltern in einem kleinem Dorf in den Niederlanden. Die Familie ist trotz der Kriegswirren noch recht priveligiert, sein Vater ist dort Bürgermeister und genießt den Ruf nicht mit den Deutschen zu sympathisieren. Das bringt Ihnen viele hungrige Mäuler und Bettgeher ein, die zum Schutz derer zum näheren oder entfernteren Familienkreis gezählt werden. Da an Schule für den 15 jährigen Michiel nicht zu denken ist, die Fahrt mit dem Zug ist wegen Luftangriffen zu gefährlich und Fahrradschläuche gibt es keine mehr, arbeitet er anstatt dessen bei diversen Bauern, handelt mit Kaninchen, tätigt kleinere Reparaturen und unterstützt seine Familie so mit Lebensmitteln.

Eines Tages steht Dirk vor ihm, von dem er weiß dass er sich dem Widerstand angeschlossen hat. Sein Freund bittet ihn einen Brief zu überbringen, sollte der geplante Überfall auf die Zuteilungsstelle schief gehen. Doch Dirk wird bei der Aktion verhaftet und auch der Empfänger des Briefes wird von den Deutschen abgeholt, ehe Michiel diesen überreichen konnte.

Nach längerem Hadern entschied sich Michiel den Inhalt des Briefes zu lesen, und erfährt so von einem englischen Piloten, den Dirk versteckt hat. Michiel fühlt sich sofort voll verantwortlich und versorgt von nun an heimlich und unter Lebensgefahr den Engländer.

Michiel vertraut sich nur seiner Schwester an, die medizinische Hilfe bei den schweren Wunden des Piloten leisten soll, und ist darüber hinaus extrem um- und vorsichtig. Doch trotz aller Vorsicht scheint immer etwas schief zu gehen und endet um ihn herum in Verhaftungen und Exekutionen. Doch wer ist der Verräter, der scheinbar Informationen an die Deutschen weitergibt? Wem kann Michiel jetzt überhaupt noch vertrauen?

Dieser Roman ist einfach und schlicht in seiner Erzählweise und wirkt dadurch aufs erste beinahe emotionslos. Doch die schonungslose Offenheit wie die Ereignisse dargestellt werden, verlangen dem Leser gefühlsmässig einiges ab und man kann sich sehr gut in den 15 jährigen Protagonisten hineinfühlen.
Der Roman ist sehr ehrlich und somit authentisch, denn es gibt nicht nur den bösen Deutschen und den guten Niederländer. Es gab auch dort nicht wenige Kollaborateure und Sympathisanten die vom Nationalsozialismus absolut überzeugt waren. Und mir hat das Beispiel gut gefallen, indem ein deutscher Soldat Michiels Bruder vom Hausdach gerettet hat.

Ein Roman der den Krieg mal aus anderer Perspektive darstellt, ohne dabei zu sehr global auszuschweifen. Im Focus stehen Michiel und seine Aktivitäten im Widerstand. Seine Sorgen, seine Ängste. Die schwierige Lage der Bevölkerung, der Hunger, die Entbehrungen, der tägliche Kampf ums Überleben. Viele Details die einem die Zustände von damals plausibel vermitteln.

Ein 15 jähriger Junge der so plötzlich so erwachsen sein muss. Wie er denkt, wie er handelt, was er Alles für Risiken und Gefahren auf sich nimmt um anderen zu helfen und dabei selbst Entbehrungen in Kauf nimmt. Wie er an sich zweifelt und keinem Menschen mehr vertrauen kann und doch auch die Hoffnung nie verliert.

Lebensumstände die sich heute ein gleichalteriger Jugendlicher nicht im geringsten vorstellen kann, der durchs Lesen dieses auf Kindheitserinnerungen basierenden Romans aber nur profitieren kann.

Mit knapp 200 Seiten ist dieser Roman knapp gehalten und setzt ein wenig voraus, dass man sich schon eingehender mit der Geschichte des Zweiten Weltkrieges befasst hat, denn historische Details sind wenige enthalten. Dafür aber ist ein Glossar und eine Beschreibung über "Die Besetzung der Niederlage" als Ergänzung angefügt.

40 Jahre hats gedauert, dass dieser 1972 in den Niederlanden veröffentlichte Roman  übersetzt bei uns erschienen ist. Doch ich finds mutig und gut und deshalb ein Danke an den Verlag Urachhaus, auch dafür, dass ich ein Rezensionsexemplar in meinen Händen halte. Und natürlich an Blogg-Dein-Buch die das überhaupt erst möglich gemacht haben.

Mein Fazit: Ein wichtiges Zeitzeugnis mal aus einer anderen Perspektive! Absolut authentisch und nicht nur für Jugendliche (ab 14-15 Jahren nach meiner Meinung) absolut empfehlenswert. Prädikat wertvoll!



Über den Autor: Jan Terlouw, geboren 1931, ist ein niederländischer Autor, Physiker und Politiker. Für Kriegswinter erhielt er die begehrteste holländische Auszeichnung, den "Goldenen Griffel". In den Niederlanden kennt es jedes Kind, derzeit wird die 50. Auflage vorbereitet. 2008 wurde das Buch mit dem internationalen Titel "Winter in Wartime" verfilmt und lief unter anderem auf der Berlinale.

Über mich 06.01.2013, 17.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Den Schimmel. Die blutenden Warzen. Hautfalten

2/2012
Sommerhaus mit Swimmingpool - Herman Koch
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Gebundene Ausgabe: 345 Seiten
Genre: Familiendrama

sommerhaus.jpgKurzbeschreibung: Marc Schlosser ist Hausarzt in Amsterdam. Als einer seiner Patienten, der berühmte Schauspieler Ralph Meier, stirbt, muss er sich wegen eines möglichen Kunstfehlers vor der Ärztekammer verantworten. Doch war es wirklich ein Kunstfehler? Oder hat das alles vielleicht mit den Geschehnissen im Ferienhaus zu tun, in dem beide Familien den letzten Sommer verbrachten?

Marc Schlosser ist verheiratet mit der attraktiven Caroline und ist Vater von zwei Töchtern. Er arbeitet als Hausarzt in einer gutgängigen Praxis, zu deren Patientenstamm sich hauptsächlich Künstler zählen. Ein Erfolgsrezept: Marc widmet jedem Patienten exakt 20 Minuten seiner Zeit. Mit der Verschreibung von Benzodiazepinen ist er nicht zimperlich, und wenn der Rotwein schmeckt und das Zigarettchen auch dann redet er dem  Patienten nach dem Mund und entbindet sie von ihrem schlechten Gewissen bezüglich ihrer Genüsse.

Wenn die Patienten wüssten wie ihr misanthropische Hausarzt wirklich über sie denkt, die Praxis wäre binnem kurz leer. Die Menschen sind ihm eigentlich egal, die meisten ihrer Krankheiten haben sie eh selbst verschuldet und und den menschlichen Körper findet Marc Schlosser schon im angezogenen Zustand schlimm genug. Pobacken können bei ihm Wut auslösen und nach Möglichkeit vermeidet er bei einer Behandlung jene Körperareale in Augenschein zu nehmen, die nie das Licht der Sonne erblicken und ein El Dorado für Bakterien sind.

Eines Tages steht auch Ralph Meier, ein bekannter Schauspieler, als neuer Patient in seiner Praxis und bittet ihn um ein leistungssteigerndes Mittelchen. Bei einer Theaterpremiere zu der die Meiers ein paar Wochen später geladen haben, lernen sich auch die Partner kennen und es folgt eine weitere Einladung zu einer Grillparty wo sich auch die etwa gleichaltrigen Söhne der Meiers mit Marc und Carolines Töchter anfreunden.

Erotische Spannung liegt in der Luft. Ralph Meier taxiert Marcs Ehefrau mit seinem Raubvogelblick als wolle er gleich über sie herfallen und Marc selbst wäre einer Affäre mit Judith Meier keineswegs abgeneigt.

Um eine solche zu forcieren wird der Sommerurlaub von Marc wie unbeabsichtigt in der Gegend um das Sommerhaus der Meiers geplant, denn einer Einladung ins selbige zum gemeinsamen Urlaub wollte Caroline nicht folgen. Mit einem zufälligen Treffen der Familien auf einem benachbarten Zeltplatz hatte Marc dennoch sein Ziel erreicht, und die restlichen Tage finden gemeinsam im französischen Sommerhaus mit Swimmingpool statt. Tage die das Leben aller Beteiligten nachhaltig verändern werden.

Anregende Gespräche, knisternde Erotik, neckische Spiele, Parties am Strand. Weitere Gäste im Haus sind Judiths Mutter und Stanley, ein alternder Hollywood-Regiesseur mit seiner blutjungen Gespielin. Da ist Marcs ältere Tochter die ihre Reize austestet und wohl tiefer in der Pubertät steckt wie Marc bislang gedacht hatte. Da ist Ralph, der Testosterongesteuerte und Omnipotente, der jedem Rock hinterherläuft und gerne seine Macht demonstriert. Da ist Judith die er begehrt und keine Gelegenheit auslässt dass sich eine Gelegenheit ergibt. 

Und da ist plötzlich die Katastrophe die der oberflächigen Idylle ein jähes Ende bereit.

Anderthalb Jahre später ist Ralph Meier tot und Marc Schlosser muss sich vor der Ärztekammer veranworten. Judith geht auf ihn los mit den Worten „Du Schwein!“.

So beginnt die Geschichte und Marc Schlosser erzählt aus seiner Perspektive die Ereignisse in der Rückblende.  

Marc Schlosser ist kein Menschenfreund und wahrlich kein Sympathieträger. Ein Egoist und Doppelmoralist. Er erinnert sich an Vorträge seines Professors Aaron Herzl im Fach Biomedizin und argumentiert die Anziehungskraft der Geschlechter als rein biologischen Prozess, für sich selbst.  Dasselbe Verhalten anderer verabscheut er. Hat sich Ralph Meier zu etwas hinreissen lassen, dass Marc zur Selbstjustiz veranlasst hat? Eine falsche Behandlung oder doch ein gezielter „Kunstfehler“?

Ein sarkastischer Erzählstil, der klar auf den Punkt kommt. Gut recherchiert wird so mancher moralische Abgrund detailiert beleuchtet. Am besten hat mir der schwarze Humor gefallen. Dieser bitterböse Zynismus mit dem so manche Szene ekeleregend beschrieben wird ist brilliant. Leider empfand ich diese so herrlichen medizinischen Abhandlungen teilweise den Lesefluss sehr unterbrechend.

Durch das vorgegriffene Ende wirkt das Buch sehr vorhersehbar. Dennoch entsteht durch gewisse Erwartungen zuweilen ein gewisser Spannungssog, der leider schnell abflacht und unbefriedigt zurücklässt. Auch das Ende hat mich nicht zu überzeugen gewusst, zu weichgespült, nicht den dramatischen Seiten davor Tribut gezollt.  

Der Charakter des Marc Schlosser ist mit Sicherheit absichtlich so gezeichnet, dass man kaum Sympathien für ihn entwickeln kann. Seine Gedanken und sein Handeln sind nur im Wechselspiel nachzuvollziehen. Die restlichen Protagonisten bleiben eher farblos, wenngleich ihre Darstellung wohl durchdacht ist.

Ein Familiendrama um die scheinheilige Moral der Gesellschaft. Treue und Eifersucht, Obsession, Rache und Berufsethos werden thematisiert und werfen Fragen auf. Und man bleibt mit der Hoffnung zurück niemals einem solchen Arzt zu begegnen. 

Der fulminante Sarkasmus und die Boshaftigkeit aus dem  ersten Teil bleibt leider im weiteren Verlauf auf der Strecke. Die ernsthafte Beleuchtung des Themas wirkt deshalb irgendwie unglaubwürdig und ich hätte mir bei der Aufarbeitung der Geschehnisse etwas mehr Tiefe gewünscht.

Aus dem Grund gibts von mir hier "nur" 3 Herzen. Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck, ich fand das Buch ansonsten sehr interessant und kurzweilig.


Mein Dank geht an Blogg Dein Buch und den Verlag Kiepenheuer & Witsch (KIWI) für die Überlassung des Rezensionsexemplar.

Über mich 13.03.2012, 22.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10483
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5060
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3