Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Zweiter Weltkrieg

EHRLICH UND AUTHENTISCH

>>>Kriegswinter - Jan Terlouw<<<

Verlag: Urachhaus
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Fester Einband 204 Seiten

Kriegswinter.jpgKurzbeschreibung: Kriegswinter 1944/45. Die Niederlage der Deutschen scheint bereits besiegelt, aber Teile der Niederlande sind noch in deutscher Hand.
Der 15-jährige Michiel soll einen streng vertraulichen Brief überbringen und wird unfreiwillig in die Aktionen der Widerstandskämpfer verwickelt. Als Michiel einen abgeschossenen englischen Piloten in einem Waldversteck versorgen soll und die Hilfe seiner Schwester braucht, spitzt sich die Lage zu. Ein lebensgefährliches Versteckspiel beginnt, in dem Michiel zu verstehen beginnt, dass er nicht einmal den engsten Bekannten vertrauen kann.


Michiel van Beusekom lebt mit seinen Eltern in einem kleinem Dorf in den Niederlanden. Die Familie ist trotz der Kriegswirren noch recht priveligiert, sein Vater ist dort Bürgermeister und genießt den Ruf nicht mit den Deutschen zu sympathisieren. Das bringt Ihnen viele hungrige Mäuler und Bettgeher ein, die zum Schutz derer zum näheren oder entfernteren Familienkreis gezählt werden. Da an Schule für den 15 jährigen Michiel nicht zu denken ist, die Fahrt mit dem Zug ist wegen Luftangriffen zu gefährlich und Fahrradschläuche gibt es keine mehr, arbeitet er anstatt dessen bei diversen Bauern, handelt mit Kaninchen, tätigt kleinere Reparaturen und unterstützt seine Familie so mit Lebensmitteln.

Eines Tages steht Dirk vor ihm, von dem er weiß dass er sich dem Widerstand angeschlossen hat. Sein Freund bittet ihn einen Brief zu überbringen, sollte der geplante Überfall auf die Zuteilungsstelle schief gehen. Doch Dirk wird bei der Aktion verhaftet und auch der Empfänger des Briefes wird von den Deutschen abgeholt, ehe Michiel diesen überreichen konnte.

Nach längerem Hadern entschied sich Michiel den Inhalt des Briefes zu lesen, und erfährt so von einem englischen Piloten, den Dirk versteckt hat. Michiel fühlt sich sofort voll verantwortlich und versorgt von nun an heimlich und unter Lebensgefahr den Engländer.

Michiel vertraut sich nur seiner Schwester an, die medizinische Hilfe bei den schweren Wunden des Piloten leisten soll, und ist darüber hinaus extrem um- und vorsichtig. Doch trotz aller Vorsicht scheint immer etwas schief zu gehen und endet um ihn herum in Verhaftungen und Exekutionen. Doch wer ist der Verräter, der scheinbar Informationen an die Deutschen weitergibt? Wem kann Michiel jetzt überhaupt noch vertrauen?

Dieser Roman ist einfach und schlicht in seiner Erzählweise und wirkt dadurch aufs erste beinahe emotionslos. Doch die schonungslose Offenheit wie die Ereignisse dargestellt werden, verlangen dem Leser gefühlsmässig einiges ab und man kann sich sehr gut in den 15 jährigen Protagonisten hineinfühlen.
Der Roman ist sehr ehrlich und somit authentisch, denn es gibt nicht nur den bösen Deutschen und den guten Niederländer. Es gab auch dort nicht wenige Kollaborateure und Sympathisanten die vom Nationalsozialismus absolut überzeugt waren. Und mir hat das Beispiel gut gefallen, indem ein deutscher Soldat Michiels Bruder vom Hausdach gerettet hat.

Ein Roman der den Krieg mal aus anderer Perspektive darstellt, ohne dabei zu sehr global auszuschweifen. Im Focus stehen Michiel und seine Aktivitäten im Widerstand. Seine Sorgen, seine Ängste. Die schwierige Lage der Bevölkerung, der Hunger, die Entbehrungen, der tägliche Kampf ums Überleben. Viele Details die einem die Zustände von damals plausibel vermitteln.

Ein 15 jähriger Junge der so plötzlich so erwachsen sein muss. Wie er denkt, wie er handelt, was er Alles für Risiken und Gefahren auf sich nimmt um anderen zu helfen und dabei selbst Entbehrungen in Kauf nimmt. Wie er an sich zweifelt und keinem Menschen mehr vertrauen kann und doch auch die Hoffnung nie verliert.

Lebensumstände die sich heute ein gleichalteriger Jugendlicher nicht im geringsten vorstellen kann, der durchs Lesen dieses auf Kindheitserinnerungen basierenden Romans aber nur profitieren kann.

Mit knapp 200 Seiten ist dieser Roman knapp gehalten und setzt ein wenig voraus, dass man sich schon eingehender mit der Geschichte des Zweiten Weltkrieges befasst hat, denn historische Details sind wenige enthalten. Dafür aber ist ein Glossar und eine Beschreibung über "Die Besetzung der Niederlage" als Ergänzung angefügt.

40 Jahre hats gedauert, dass dieser 1972 in den Niederlanden veröffentlichte Roman  übersetzt bei uns erschienen ist. Doch ich finds mutig und gut und deshalb ein Danke an den Verlag Urachhaus, auch dafür, dass ich ein Rezensionsexemplar in meinen Händen halte. Und natürlich an Blogg-Dein-Buch die das überhaupt erst möglich gemacht haben.

Mein Fazit: Ein wichtiges Zeitzeugnis mal aus einer anderen Perspektive! Absolut authentisch und nicht nur für Jugendliche (ab 14-15 Jahren nach meiner Meinung) absolut empfehlenswert. Prädikat wertvoll!



Über den Autor: Jan Terlouw, geboren 1931, ist ein niederländischer Autor, Physiker und Politiker. Für Kriegswinter erhielt er die begehrteste holländische Auszeichnung, den "Goldenen Griffel". In den Niederlanden kennt es jedes Kind, derzeit wird die 50. Auflage vorbereitet. 2008 wurde das Buch mit dem internationalen Titel "Winter in Wartime" verfilmt und lief unter anderem auf der Berlinale.

Über mich 06.01.2013, 17.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10483
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5060
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3