~Der Fremdenführer~

5/2010

Der Fremdenführer - Marita und Jürgen Alberts

fremdenfuehrer.jpgElaine und John Snyder aus Hershey/Pennsylvania folgen der Spur eines Fotos, das eine Frau im schwarzen Hochzeitskleid zeigt. Auf der Rückseite steht in Sütterlin:Odenwald 1910 . Das Foto ist in der Mitte durchgerissen, nur die Hand eines Mannes ist noch auf der Schulter der Braut zu entdecken. Nach ein ppar Tagen treffen sie in Michelstadt auf Gustav, einen wunderbaren Cicerone, der sich in Geschichte, Kultur und Lebensart des Odenwalds gut auskennt. Er will ihnen bei der Suche nach der unbekannten Braut behilflich sein. Jeden Tag zeigt er ihnen die Schöhneit der Städtchen und Landschaften, kann kundig von Sagen und Bräuchen berichten und weiß auch die heimische Küche zu schätzen. Trotz seiner Freundlichkeit werden Elaine und John misstrauisch. Was will dieser Fremde wirklich von ihnen? Hat Gustav Hintergedanken? Ihre Ängste steigern sich so weit, dass die Snyders überstürzt aus Erbach abreisen.  Aber Gustav stöbert sie wieder auf und lüftet einen Teil seines Geheimnisses. Aber wer ist die schwarze Braut auf dem Foto??

Mein Mann hat diesen Roman von seiner Mutter geschenkt bekommen und ich hab ihn mir vorgenommen, denn bei Männe würde er vermutlich die nächsten 10 Jahre oder länger ungelesen bleiben. ;-) Die Inhaltsangabe klingt ja eigentlich recht spannend. Damit hätten wir das Thema Spannung aber auch schon abgehandelt. Wer aufgrund der Beschreibung kriminalistische Elemente erwartet wird bitter enttäuscht. Derweilen ist Jürgen Alberts doch eigentlich ein Kriminalautor der unter anderem auch schon den Deutschen-Krimi-Preis erhalten hat.
Nein dieses ist ein reiner Reiseroman, der allerdings an Sprache und Handlung kaum noch zu unterbieten sein dürfte. Es war stellenweise eine Qual sich durch die holprigen Sätze auf Drittklässler-Niveau durchkämpfen zu müssen. Schade, denn es stecken so viele Informationen über die verschiedensten Schauplätze im Odenwald drin, sowie zahlreiche historische Details. Ebenso Geschichten über die Odenwälder, von damals und von heute. Man erhält auch einige kulinarische Tips über Gaststätten die einen Besuch lohnen. Viele Schauplätze in Erbach, Michelstadt, Bad König und Umgebung kenne ich und einige würde ich aufgrund der Beschreibung gerne mal besichtigen. Der Odenwald ist spannend, dieser Roman ist es nicht!!
Diese Informationen über den Odenwald als reiner Reiseführer wären spannender gewesen, als in diesen unsäglichen Plot einzuarbeiten.
Für die Recherchen gibts von mir 1 Herz, das wars dann aber auch.


Über mich 01.02.2010, 19.37| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Meine Bücher~ | Tags: Literatur, Belletristik, Roman, Hessen, Odenwald, 1 Herz,



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 10482
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 4880
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3