Ausgewählter Beitrag

~Ärgerlich~

wenn man mit seinem Nachwuchs bei herrlichem Sonnenschein auf den Stammspielplatz kommt und selbigen erst einmal vom Müll pupertierender Jugendlicher befreien muss.

Nein ich hab nix gegen Jugendliche, und ich sehe auch die Problematik hier im Dorf - irgendwo müssen sie ihre Treffpunkte ja finden, wenn Ihnen die Gemeinde hier schon nichts Altersgerechtes bieten kann will.

Meinetwegen halt auch auf einem Kinderspielplatz, wenn man sich anständig aufführt und seine Mitbringsel zuhause entsorgt.

Aber mein Verständnis hört auf, sobald das Gemeinschaftsgut anschließend aussieht wie eine Müllkippe und zudem Sachbeschädigung vorliegt. Ich kann dieses rücksicht- und gedankenlose Verhalten nicht nachvollziehn.

2 Flaschen Wodka, 2 Flaschen Sangria (die großen Bottles), diverse Bierflaschen, und unzählige Minifläschen von der Sorte Pfläumchen und Co. (Der Altglascontainer befindet sich im übrigen 10 Meter vom Spielplatz entfernt)
Zudem leere Zigarettenschachtel und eine Kippenwiese. Die zahlreichen Glasscherben lassen sich ihrer ursprünglichen Herkunft nicht mehr zuordnen.
Zudem fand man Spuren von "Welcher Holzbalken wohl zuerst brennt?" und die Spuren waren nicht nur sichtbar, sondern auch noch riechbar!

Sohnemann zieht es natürlich magisch zu den Flaschen, mit den man so herrlich im Sand spielen könnte. Aber erst mal wurde der Dreck so gut es ging im Mülleimer entsorgt und zum Spielen ein anderes Fleckchen vom Spielplatz bezogen. Denn selbst wenn ich meinen Sohn nicht barfuss laufen lasse, so eine Glasscherbe kann auch an der Hand böse wehtun.
Tizian ist zwar aus dem Alter alles in den Mund zu stecken raus, aber hier spielen täglich genug andere Kleinkinder und die in einem Zigarettenstummel enthaltene Giftmenge kann für ein Kleinkind tödliche Folgen haben.

Man könnte ja einen anderen Spielplatz aufsuchen, und wir haben ja eine Menge davon, aber die sehen alle ähnlich schlimm aus. Die Gemeinde kennt die Problematik und sieht wohl offensichtlich keinen Handlungsbedarf, die bauen lieber überflüssige Kreisverkehre um die neugewonnenen Stadtrechte nicht zu verlieren.

Über mich 15.04.2007, 16.38

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Karin

Ärgerlich ist ein passender Titel (wenngleich noch sehr mild ausgedrückt ;-)). Nein, auch ich kann so etwas nicht verstehen. Nicht nur das rücksichtslose Verhalten der Jugendlichen, sondern auch, dass von Seiten der Gemeinde ncihts dagegen getan wird. Immer wird das Geld für etwas ausgegeben, das vielleicht nicht ganz so wichtig (um nicht zu sagen: unnütz!) ist, und dann wird sich gewundert, warum nichts zur Behebung der wirklich dringlichen Probleme (falls sie überhaupt hinter den Tomaten auf den Augen gesehen werden!) übrig bleibt.
Also, ich denke, über ein mangelndes Budget brauchen siche die Gemeinden offenbar nicht zu beklagen - man sieht ja dass welches da ist. Nur WIE es verwendet wird... Da sollten die Damen und Herren noch einmal gründlich umdisponieren.
Und Kinder, deren Entfaltungsmöglichkeiten und Lebensraum (ohne die Gefahr, sich an irgendwelchen liegen gelassenen Scherben zu verletzen etc.) sollten da eindeutig an erster Stelle stehen.

Ich wünsche Dir, dass Du trotz den Gedanken an solche ärgerliche Begebenheiten gut in die Woche kommst. Und vielleicht ist es im neuen Wohnort ja besser!
Seid Ihr eigentlich bei der Wohnungssuche schon weitergekommen?

Liebe Grüße
Karin :kuss:

vom 15.04.2007, 22.50
Antwort von Über mich:

Ja ich habe mich auf "Ärgerlich" beschränkt, wenngleich mir auch eine andere Wortwahl genehmer gewesen wäre.
Ja die Gemeinde hier konzentriert sich momentan auf den Ausbau des Verkehrs. Die Stadtrechte wurden erworben und der Neid der Nachbargemeinden kochte hoch und sie fanden Punkte die nicht erfüllt sind um Stadtrechte innezuhaben. Somit werden hier Kreisverkehre gebaut, Straßensperren errichtet um die Frequentierung der Kreisel zu erhöhen. Leider wurde somit nur erreicht, dass durch 30 er Zonen umfahren wurde, quietschgefährlich weil direkt an den Schulen. Somit wurde die Sperre und die Schilder wieder entfernt. Kostet ja alles nichts.
Und die Spielplätze verkommen hier einer nach dem anderen.
An der Wohnungssuche sind wir beinhart dran, sind aber noch nicht wirklich weitergekommen. Ich werde berichten.
LG Kerstin

1. von Eveline

Ein "In WM wird alles besser" ist wahrscheinlich übertrieben, die Problematik zieht sich durch's ganze Land...

Hier haben sie das Problem mit "öffentlichem Alkohol-Verbot" *GELÖST" - es scheint wohl etwas besser zu sein, weil laufend kontrolliert wird, aber ob DAS die Lösung ist....???

Liebe Huggels zum Wochenstart :kuss:
Eveline

vom 15.04.2007, 22.03
Antwort von Über mich:

Ja das ist wohl wahr. Die Problematik gibts allerorten, in dörflichen Gegenden halt allerdings mehr, wegen fehlender Angebote für Jugendliche. Somit ist das Problem in Weilheim auch nicht ganz so extrem.
Welche Sanktionen gibts denn bei Euch wenn das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit ignoriert wird?? Es muss ja gewissermassen abschrecken um seinen Nutzen zu zeigen.
Aber es ist einfach Spiegelbild der Gesellschaft, die Perspektivlosigkeit der Jugendlichen. Kein Job, kein Geld, aber auch keine Anlaufstellen wo sich Jugendliche wirklich entfalten könnten, sofern sie sowieso nicht irgendeinem Verein angehören.
Und wenn dann - wie hier im Ort - jemand aus einem leerstehenden Laden ein Kaffee für die Jugend am Ort einrichten möchte, dann kommen postwenden Proteste der Nachbarn und wird noch vor der weiteren Planung abgeschmettert.
Schlimm ist das, wirklich schlimm!
Ich könnte noch soviel zu dem Thema im Allgemeinen schreiben, aber das würde hier den Rahmen sprengen!
Alles Liebe
KErstin



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5251
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3