Ausgewählter Beitrag

~Kann den Hype nicht ganz nachvollziehen~

26/2010
Stieg Larsson - Verblendung

verblendung.jpgWas geschah mit Harriet Vanger? Während eines Familientreffens spurlos verschwunden, bleibt ihr Schicksal jahrzehntelang ungeklärt. Bis der Journalist Mikael Blomkvist und die Ermittlerin Lisbeth Salander recherchieren. Was sie zu Tage fördern, lässt alle Beteiligten wünschen, sie hätten sich nie mit diesem Fall beschäftigt.

So hochgelobt bin ich mit ziemlich falschen Erwartungen in den ersten Teil dieser Trilogie gestartet und hab mich prompt erstmal über viele Seiten gelangweilt. Zäh wie Kaugummi. Ellenlange Personenbeschreibungen und zuviele Details. Der zweite Plot neben Harriets Verschwinden ist Wirtschaftskriminalität, der für meinen Geschmack unnötig ausgeschlachtet wird. Es dauert bis man zur eigentlichen Geschichte hingeführt wird. Als Mikael Blomkvist dann mit seiner Suche nach Harriet beginnt, kommt doch endlich Spannung auf. Wie er bei einer aussichtslosen Suche doch immer wieder auf Details stößt die ihn weiter bringen ist ziemlich fesselnd beschrieben. Die Auflösung ist brutal, abrupt und dennoch geht die Erzählerei noch viele Seiten weiter. Das sei wohl den Nachfolgeromanen geschuldet?

Mikael Blomkvist muss ein Sexgott sein, schmeißt sich doch jede weibliche Person willenlos in sein Bett. Mir jedoch bleibt er fremd und unpersönlich. Er wirkt aalglatt, als fleckenloser Held und ohne jegliche Ecken und Kanten. Farblos einfach.

Nach Lisbeth Salander hingegen wird man in 20 Jahren noch bei Quizsendungen gefragt werden ;-) Hier hat Larsson einen sehr eigenwilligen Charakter geschaffen, etwas das es so noch nicht gab. Dennoch wirkt sie sehr unrealistisch. Diese Frau erscheint grotesk in ihrem ganzen Wesen, technisch ein Genie und menschlich das reinste Wrack - und das genau macht sie so interessant. Mit ihr steht und fällt dieser erste Teil der Trilogie meiner Ansicht nach und im zweiten Teil erfährt man mehr von ihr.

In der direkten Rede kommt der Journalist Larsson ein bisserl konstruiert daher, aber sprachlich gradlinig wenn auch nicht unbedingt brilliant. Von mir gibts hier 3 Herzen.




27/2010
Stieg Larsson - Verdammnis

Verdammnis.jpgDer Journalist Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von
Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt.


Nach Teil 1 war ich natürlich skeptisch und tatsächlich,die ersten 100 Seiten dümpelte Lisbeth Salander erstmal absolut unspektakulär ein wenig im Ausland herum und ich bekam wieder mal jede Menge für die Handlung irrelevante Daten zu lesen.
Auch hier muss man also ein wenig Geduld zeigen, bis es ans "Eingemachte" geht. Lisbeth soll für 3 Morde verantwortlich sein. Alle Indizien sprechen gegen Sie. Eine landesweite Rufmordkampagne und Hetzjagd beginnt. Auch Mikael Blomkvist zweifelt, steht aber Lisbeth loyal gegenüber. Beide ermitteln parallel neben der Polizei auf eigene Faust um Lisbeths Unschuld zu beweisen.
Im zweiten Teil steht Lisbeth Salander im Mittelpunkt des Geschehens und man bekommt Einblicke in die Vergangenheit, es löst sich das Geheimnis um "All das Böse" und man kann verstehen warum diese junge, hochintelligente Frau doch so sozial inkompetent ist. Ja man kann sie direkt ins Herz schließen, während Blomkvist weiterhin blass erscheint.

Bedeutend spannender wie Teil 1 und manche Dinge erscheinen so unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen und dennoch gehören sie doch unbedingt So zur Geschichte. Das Buch endet leider ziemlich abrupt, und man sollte dann schon Teil 3 daheim haben um von der Ungewissheit erlöst zu werden ;-) Ich persönlich gebe hier 3 1/2 Herzen.



28/2010
Stieg Larsson - Vergebung

Vergebung.jpgDie Ermittlerin Lisbeth Salander steht unter Mordverdacht. Ihr Partner Mikael Blomkvist schwört, ihre Unschuld zu beweisen. Er weiß, dass es um Salanders Leben geht. Als seine Ermittlungen die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen, setzt er alles auf eine Karte.

Die Handlung der "Millennium-Trilogie" baut aufeinander auf und ist somit für Quereinsteiger nicht vollkommen ungeeignet, aber da z.B. die Handlung von "Vergebung" dort beginnt,  wo der zweite Teil "Verdammnis" endet, sollte man schon die Reihenfolge einhalten. Der Einstieg in Teil 3 ist überraschend rasant und wir finden uns plötzlich in einem Politthriller wieder, der auch vor der schwedischen Regierung nicht halt macht. Die Passagen über den schwedischen Verfassungsschutz sind leider hoffnunglos zu lang geraten, was die Spannung unnötig bremst.
Dadurch wird es auch erneut unübersichtlich, da wieder jede Menge neuer Personen im Spiel sind. Das am Ende anhängende Personenverzeichnis hätte übrigens jedem Band der Trilogie zum besseren "Zurechtfinden" gut zu Gesicht gestanden.
Alle Fäden laufen jetzt zusammen und Fragen aus Teil 2 werden beantwortet. Blomkvist versucht mit Hingabe die Verschwörung gegen Lisbeth aufzudecken und die zentrale Frage ist: Wird Lisbeth vor Gericht Gerechtigkeit widerfahren?
Das merkwürdige Ende kann man wohl nur verstehen, wenn man weiß, dass Stieg Larsson eigentlich eine Dekalogie schreiben wollte ;-)

Was mir über alle 3 Bände tierisch auf den Wecker gegangen ist, das nervige Produktplazieren wie z. B. Apple, IKEA, oder PAN-Pizza und zeitweilig der Mangel an Glaubwürdigkeit.
Fazit: Kein Meisterwerk aber dennoch lesenswert! Der posthume Erfolg liegt wohl eher an der Tatsache des frühen Todes des Autors. Aber immerhin hat er uns Lisbeth Salander geschenkt ;-)

Für den dritten Teil vergebe ich auch 3 1/2 Herzen.


Über mich 11.11.2010, 22.58

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

10. von Isa

Ich mag die Bücher, weil sie mehr sind als "nur" Krimi. Und weil man bei Stieg Larsson merkt, dass große Überzeugung hinter dem steht, was er schreibt. Naja, und Lisbeth Salander ist einfach einmalig.

vom 16.11.2010, 03.33
9. von Helga

Ich bin gerade an Band 2 und gespannt, wie es weiter geht. Bis jetzt bin ich von Lisbeth begeistert und schaue mir die Filme erst später an.
Liebe Grüße
Helga

vom 13.11.2010, 20.54
8. von April

Ach, wie unterschiedlich die Leseeindrücke sind. Ichhabe zuerst den Film I gesehen und war restlos begeistert (steht auch irgendwo auf meiner Seite), dann habe ich alle drei Bücher gelesen und fand sie sehr gut, habe pausenlos bedauert, dass er gestorben ist und es keine weiteren Bücher geben wird. Dann haben wir den Film Teil 2 gesehen und ich fand ihn gar nicht so gut, unnötig brutal. Es steltle sich heraus, dass es ein anderer Regisseur war als im ersten Film. den dritten haben wir dann verpasst; vielleicht kommt er noch mal irgendwo.
Ja, diese Lisbeth Salander ist faszinierend.
Liebe Grüße,
Ingrid

vom 13.11.2010, 17.49
7. von Elke

Schade, dass dir die Trilogie nicht gefallen hat. Ich habe die drei Bände verschlungen und war restlos begeistert. Manchmal braucht es halt ein bisschen Geduld bis sich eine Story entwickelt. Für mich war das seit langem das Beste, was ich gelesen habe. Da hat ein engagierter Schriftsteller Anspruchsvolles geschrieben und ich denke nicht, dass er nur posthum aufgrund seines frühen Todes hochgelobt wird.
Lieben Gruß
Elke

vom 13.11.2010, 17.28
6. von Marianne

Oh man, du liest ja wirklich sehr viel :bravo: Ich schaffe das fast nur am Wochenende oder im Urlaub und Urlaub hatten wir nicht :simsalabim: Dann träum ich mich dahin....bis dann und liebe Grüße

Marianne :tauben:

vom 12.11.2010, 18.10
5. von Rewolve44

Das ist sehr Interessant deine Buchbeschreibung, finde ich Toll.

Lg,
Rewolve44

vom 12.11.2010, 16.49
4. von Anette

Teil 1 und 2 hab ich im Frühjahr verschlungen, an Teil 3 "kleb" ich seit Wochen ...
Doch ich war begeistert, komm' aber jetzt in den 3. Teil ganz schlecht rein.
Spätestens im Januar im Urlaub hoff' ich, dass mir vergeben wird ;-) ...
Der Gatte hat alle 3 gelesen und freut sich auf die Filme. Ich steh' den Filmen eher skeptisch gegenüber ...
Ich komm' momentan fast gar nicht zum Lesen. Schaaaade.
Einen lieben Gruß, Anette


vom 12.11.2010, 14.32
3. von Renate

Was mir bei schwedischen Romanen grundsätzlich auf die Nerven geht, sind die Namen, die ich immer schlecht zuordnen kann. Die Akteure also ständig verwechsle und grübeln muss, wer nun gemeint ist.

vom 12.11.2010, 13.16
2. von Wortman

Die Bücher habe ich gar nicht gelesen, von den Filmen bisher nur den ersten Teil gesehen. So ganz dolle hat der mich nicht vom Hocker gehauen.

vom 12.11.2010, 07.47
1. von Katinka

Hallo liebe Kerstin,
von diesen Büchern habe ich schon viel gehört und gelesen und überlegt, sie mir zu kaufen.
Aber ich lasse es doch erst einmal, denn 100 Seiten Langeweile am Anfang würde ich nicht durchhalten, das Buch würde in die Ecke gelegt werden ;-)

Liebe Grüße
Katinka

vom 11.11.2010, 23.22


DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10488
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5452
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3