Ausgewählter Beitrag

BILDER EINER AUSSTELLUNG

Auch wenn heutzutage in vielen Gesellschaften Einigkeit besteht, dass Frauen und Männer künstlerisch gleich fähig sind, so war noch um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert eine Künstlerexistenz für eine Frau auch in Deutschland kaum denkbar. Man sprach Ihnen unter anderem "...das richtige Gefühl für die Grenzen der eigenen Begabung..." ab. (aus einem Gutachten der Akademie München von 1918) und wurden zu dieser Zeit abfällig als Malweiber tituliert.

Das ganze spiegelt sich für mich auch in der Tatsache wieder, dass es keine Künstlerin gibt, die in einem Atemzug mit den ganz Großen der Malzunft genannt wird. Wenige Malerinnen die ich namentlich nennen könnte, und die Künstlerin um die es heute bei "Bilder einer Ausstellung" geht, war mir bis jetzt leider unbekannt. Sie war Mitglied der Künstlergemeinschaft der "Skagenmaler" und zumindestens ihre Biographie liest sich nicht so als hätte sie als Frau extremen Gegenwind in der Kunstwelt gehabt. Es hat mir viel Freude gemacht mich mit ihr zu beschäftigen und so mehr über das Leben zu erfahren und in ihren Werken zu stöbern, die mir größtenteils alle sehr gefallen haben.

Anna Ancher
(1859 - 1935), dänische Malerin des Impressionismus

Hos Haarskaereren (At the Hairdresser), Skagen 1886



Diese Bild- oder Mediendatei ist gemeinfrei, weil ihre urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist. Dies gilt für alle Staaten mit einer gesetzlichen Schutzfrist von 75 Jahren oder weniger nach dem Tod des Urhebers.

Eigentlich hatte ich mich spontan entschieden für das Bild >>>"Sonnenschein in der blauen Stube"<<< denn irgenwie erinnert es mich an ein Werk von Jan Vermeer mit dem Sie sich wohl auch beschäftigt hatte. Aber beim weiteren Stöbern hab ich mich dann für das Haareschneiden entschieden, denn ich finde dieses Bild so greifbar, so lebendig. Als wäre man beinahe live dabei.

Mein Vorschlag für die kommende Woche: Max Liebermann

Über mich 21.02.2014, 08.09

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Helmut

Wunderbares Bild von einer mir gänzlich unbekannten Künstlerin. Ich teile deine Eindrücke und es ruft auch bei mir mal wieder Erinnerungen an meine Kindheit hervor. Mein Onkel war in früherer Zeit für meinen Haarschnitt zuständig. Und entsprechend kommissartig (Bundeswahr) ist er ausgefallen. Frei nach dem Motto: kurz, kürzer....
Ganz so scheint es auch bei deinem ausgewählten Bild zu sein. Die Schwester hält ein Tuch und der Vater schnippelt die Haare kurz.
Ein schönes Wochenende.
Salut
Helmut

vom 22.02.2014, 10.20
Antwort von Über mich:

Lach - ja ich musste auch an früher denken - denn meine Oma wollte immer dass ich diesen Mireille Mathieu Gedächnisschnitt habe!!! Ich habs so gehasst ;-) Da saß ich vermutlich mit ebenso einer Miene auf dem Friseurstuhl. Immerhin hat kein FAmilienmitglied an mir herumgeschnippelt - wie das ganz früher war kann ich mich leider nicht mehr erinnern.
Freut mich dass Dir das Bild gefällt!
Lieben Gruß
Kerstin

4. von Soni

Früher wurde Frauen ja generell nichts zugetraut. Kannte die Malerin nicht, aber ihr Werk finde ich sehr schön - wirklich sehr lebendig aus dem Alltag.

LG Soni

vom 21.02.2014, 20.50
Antwort von Über mich:

Hallo liebe Soni, ja das ist ja heute noch so, dass Frauen nicht zugetraut wird - wenngleich sich natürlich in den letzten 100 Jahren da sehr viel getan hat!
Freut mich dass Dir meine Wahl auch gefällt!
LG Kerstin

3. von Ute

Ich mag solche Bilder sehr und meine, es schon irgendwo gesehen zu haben.
Danke fùr's zeigen.
LG
Ute

vom 21.02.2014, 15.15
Antwort von Über mich:

Hallo liebe UTe, das wäre doch sehr interessant WO Du es schon mal gesehen hast? Vermutlich aber dann im Internet oder als Print, denn das Original hängt meines Wissens im Skagen-Museum?
Lieben Gruß Kerstin

2. von Rocky

Liebe Kerstin :)

und wieder habe ich etwas dazugelernt - denn von dieser Künstlerin hatte ich bis gerade eben noch nie gehört. Wirklich ein unheimlich "realistisches" und lebendiges Bild - so wie du sagst - als wäre man direkt beim Haareschneiden dabei ..ich hab mich gleich gefragt, was mag der kleine Junge jetzt wohl denken, denn ich glaube, Kinder gehen nicht SO gern zum Friseur? (also ich mochte es nie ..)

Die blaue Stube ist aber auch super - so farbintensiv und voller Licht!

Winke zu dir :simsalabim:
Rocky

vom 21.02.2014, 11.57
Antwort von Über mich:

Hallo liebe Rocky, ja Bloggen bildet *gg* Ich freu mich immer wenn ein neuer Künstler genannte wird den ich noch nicht kannte, bzw. mit dem ich mich noch nicht so auseinander gesetzt hatte vorher. Und Anna Ancher kannt ich auch nicht.
Ja was wird sich der denken? *gg* Er fügt sich in sein Schicksal obwohl er wohl am liebsten das Weite suchen möchte ;-)
Lieben Gruß KErstin

1. von Die Rabenfrau

Hallo Kerstin, dieses Bild war mir auch aufgefallen, als ich nach Bildern der Malerin geguckt hatte. Ich mache zwar bei der Aktion nicht mit, aber gucken tue ich schon immer. So richtig glücklich guckt der Knabe nicht, gell? :griiiins:
Liebe Grüße aus dem Ländle
Ursel

vom 21.02.2014, 10.41
Antwort von Über mich:

Hallo liebe Ursel, na das freut mich wenn ich Euch damit anrege Euch mit den vorgestellen Künstlern auch ein bisserl zu beschäftigen.
Lach - nein er schaut ziemlich gequält drein der arme Tropf ;-) Aber was muss, dass muss ;-)
Lieben Gruß Kerstin



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 10481
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 4765
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3