Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Literatur

Solides Debüt - Interessantes Thema

>>>Knochenfinder - Melanie Lahmer<<<

Verlag: Bastei-Lübbe
Genre: Deutscher Krimi / Siegen
Taschenbuchausgabe: 463 Seiten

Knochenfinder.jpegKurzbeschreibung: Ein Schüler verschwindet spurlos. Wenig später wird in einem Geocaching-Versteck im Rothaargebirge ein Finger gefunden, und an der Schule des Vermissten kursieren brutale Gewaltvideos. Kommissarin Natascha Krüger und ihre Kollegen suchen nach einem Täter - und ahnen nicht, welches grausame Spiel dieser mit ihnen spielt. Denn kurz darauf gibt es einen weiteren Geocaching-Fund ...

Stell Dir vor, Du bist Hobby-Geocacher und läufst mit Deinem GPS-Gerät durch den Wald.Endlich am Ende Deiner Suche angekommen, buddelst Du den Cache aus dem Waldboden, öffnest ihn und findest neben allerlei Krimskrams und Logbuch ….. Knochen mit verwesendem Fleisch!!!
Während die Leichenteile eindeutig als menschlicher Finger analysiert werden, wird eine weitere Cache-Dose mit einem zweiten Finger gefunden.

Das ruft die Siegener Kripo um die Kommissare Natascha Krüger und Hannes Winterberg auf den Plan. Gehören diese Finger etwa zu dem seit wenigen Tagen vermissten Jugendlichen René Staudt? Jagt die Polizei einen Mörder, oder lebt das Opfer mit den fehlenden Fingern noch??
Welche Rolle spielen dabei diese Gewaltvideos die an Renés Schule grassieren und hat vielleicht sogar Winterbergs eigener Sohn seine Finger mit im Spiel??

Warum in die Ferne schweifen, wo wir doch gute Autoren auch hier in Deutschland haben, die gute und handfeste Kriminalromane abliefern.
Die Handlung spielt im Siegerland, einbebettet zwischen Rothaargebirge und Westerwald. Ein sehr waldreiches Gebiet, das zum Geocachen nahezu prädestiniert ist.Die Story wirkt dank eingebrachtem Lokalkolorit sehr authentisch – so führt die Spurensuche die Ermittler auch mal in einen stillgelegten Erzstollen.

Toll finde ich die Idee um das Thema Geocaching, dass sich ja immer größeren Beliebtheit erfreut. (zwischenzeitlich gibt es wohl mehrere Romane dazu, dies ist aber mein erster den ich gelesen habe). Einen sehr interessanten Aspekt fand ich auch die Synästhesie. Die gekoppelte Wahrnehmung von Dingen, wie z.B. Farbe und Temperatur. Eine Eigenschaft die der Kommissarin Krüger inne wohnt und manchesmal in ihre Ermittlungsarbeit mit einfließt.

Der Täter spielt Katz und Maus mit den Ermittlern und die Autorin webt mehrere Spannungsfäden die den Leser in die Irre führen. Ich war am Ende über die Auflösung überrascht.
Leicht und flüssig geschrieben, sehr kurzweilig zum Lesen. Kein blutrünstiger Thriller, sondern ein solider Krimi, der sehr spannend aufgebaut ist und mit von herkömmlicher Ermittlungsarbeit geprägt ist. Nichts desto Trotz gibt es Momente mit Nervenkitzel die dem Leser durchaus unter die Haut gehen werden.
Die Spannung lebt von der dichterischen Freiheit, doch ein klein wenig unrealistisch wurde es im letzten Drittel dann doch.

Und ein weiterer Punkt der mich ein bisserl gestört hat: In vielen Krimis von Autorinnen kommt man an Liebeleien nicht vorbei. So ist auch hier die Hauptprotagonistin einem Flirt zu einem Kollegen nicht abgeneigt. Ich brauch im Krimi nicht unbedingt den Romantikfaktor und hier wirkte er ein wenig hölzern.

Meine Meinung auf den Punkt gebracht komme ich auf 4 Herzen und kann diesen Roman guten Gewissens weiterempfehlen.


Ein herzliches Dankeschön geht an Blogg-Dein-Buch und den Verlag Bastei-Lübbe die mir das Rezensionsexemplar überlassen haben.

Über mich 24.09.2012, 14.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Warmherzig und melancholisch~

31/2010
Hannas Töchter - Marianne Fredriksson

Hannah.jpgAls Anna ihre fast 90jährige Mutter Johanna im Pflegeheim besucht, ist diese nicht mehr ansprechbar. Anna ist zugleich traurig und wütend. So viele Fragen möchte sie noch stellen, so vieles möchte sie noch wissen über das Leben ihrer Mutter Johanna und ihrer Großmutter Hanna. Wie ist es gewesen vor fast hundert Jahren auf dem Land, als Hanna mit ihrem unehelichen Sohn Ragnar den Müller Broman heiratete? Wieso konnte sie sich später nie an das Leben in der Großstadt Göteborg gewöhnen? Wie hat sich ihre Mutter gefühlt, als der Vater starb, und warum hat sie niemals rebelliert gegen ihr tristes Hausfrauendasein? Jetzt ist es zu spät, all diese Fragen zu stellen. Anna - Tochter und Enkelin - begibt sich allein auf die Reise durch das Leben ihrer Mutter und Großmutter und findet mit Hilfe ihrer Aufzeichnungen Zugang zum Leben ihrer Vorfahren und vor allem zu sich selbst.
Marianne Fredriksson hat ein spannendes Buch über die Liebe geschrieben, in dem sie die drei einprägsamen Lebenslinien von Anna, Hanna und Johanna durch hundert Jahre schwedische Geschichte nachzeichnet.

Die ersten 170 Seiten mit der Geschichte über das bäuerliche Dasein der Großmutter Hanna in der schwedischen Provinz Värmland, nahe der norwegischen Grenze, haben mich total fasziniert und in ihren Bann gezogen. Beim folgenden Kapitel über Anna in der Gegenwart fiel ich aber leider nachhaltig in ein Spannungstief aus dem ich mich bis zum Schluß nicht mehr so wirklich erholt habe. Die Namensähnlichkeiten haben zudem das Lesen erschwert und für Verwirrungen gesorgt.
Generell aber find ich die Erzählung über 3 verschiedene Generationen und gut 100 Jahre Geschichte gelungen. Der Wechsel der Rolle der Frau in der Gesellschaft ist gut dargestellt und man stellt als Tochter auch direkt Vergleiche zu Mutter und Großmutter an und sucht Parallelen.


Über mich 02.01.2011, 21.35 | (6/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Heimatroman~

29/2010
Der Jäger von Fall - Ludwig Ganghofer

Fall.jpgBei einem furchtbaren Brand haben Modei und ihr Bruder Lenz ihre Eltern verloren. Zurückgezogen leben sie als Senner auf der Grottenalm. In seiner Unerfahrenheit wird das elternlose Mädchen von einem berüchtigten Wildschützen verführt und erwartet ein Kind. Friedl, der königliche Jagdgehilfe, verliebt sich in die hübsche und tüch-tige Sennerin und möchte sie trotz des unehelichen Kindes heiraten. Doch die Schande steht zwischen ihnen. Wie aus Friedl und Modei, trotz tragischer Zwischenfälle, doch noch ein glückliches Paar wird, hat Ganghofer im »Jäger von Fall« in ergreifender Weise erzählt. Im Brennpunkt des Romans stehen die Konflikte der bäuerlichen Seele: Ehre, Schande, Liebe, Wahnsinn und Tod. Die Leidenschaftlichkeit treibt die Figuren aus ihrer Eindimensionalität heraus und macht aus dem»Jäger von Fall« einen ebenso vielschichtigen wie packenden Heimatroman. Noch vor Erscheinen wurde das Buch 1883 zensiert. Zu anstößig wirkte der Konflikt um das uneheliche Kind. Der spätere, ungeheure Erfolg des Buches, zeigt jedoch, dass die Toleranz der Zeitge-nossen Ganghofers unterschätzt wurde. »Der Jäger von Fall«, ein Frühwerk Ganghofers, in dem der Einfluss des zeit-genössischen Realismus noch spürbar ist, zählt zu den erfolgreichsten Romanen des Heimatdichters und wurde mehr-mals verfilmt.

Ja ich lese Ganghofer *gg*
Neulich in diesem Blog war jemand ganz erstaunt, dass ich Ganghofer lese *gg* Mein Interesse beruht aber wohl hauptsächlich darauf, dass er eben ein Bayer war und seine Heimatromane örtlich auch teilweise in meiner Ecke angesiedelt sind.
Der Jäger von Fall war sein erster Roman, 1883 geschrieben. Fall ist ein kleines Dorf bei Lengries und wurde benannt nach dem dortigen Wasserfall, der Faller Klamm.

Ganghofer beschreibt die Schicksale und Erlebnisse meist einfacher Menschen und ich empfand den Einblick sehr interessant wie es zur damaligen Zeit in einem bayerischen Dorf wohl zugegangen sein mag
.
Von der Sprache her ist der Roman natürlich schon sehr gestrig und man muss sich beim Lesen ein wenig anstrengen und konzentrieren. Aber man stolpert über sehr interessante Wörter, die es so heute im allgemeinen Sprachgebrauch überhaupt nicht mehr gibt, und man bekommt einen Eindruck wie die Leute damals mit einander gesprochen haben müssen.



Über mich 29.11.2010, 12.44 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Im Nebel eines neuen Morgens~

2/2010
Im Nebel eines neuen Morgens - Carolyn Haines
nebel.jpg
Kurzbeschreibung: In einer südamerikanischen Kleinstadt wird die übel zugerichtete Leiche eines reichen Plantagenbesitzers gefunden. Über ihm kauert, offenbar geistig verwirrt, die junge Adele Herbert. Und sie glaubt fest daran, ein loup-garou zu sein, eine Art Werwolf. Ist Adele krank, oder ist doch etwas dran an den Legenden der abergläubischen Cajuns? Nach dem brutalen Mord bricht Panik in der Bevölkerung aus, und eine Hetzjagd auf Adele beginnt. Deputy Raymond Thibodeaux versucht mit allen Mitteln, die Ordnung aufrecht zu erhalten. Doch er ist anscheinend der Einzige, der an Adeles Unschuld glaubt.

Auch dieses Buch hab ich durch ein Buch-Abo erhalten, denn ich selbst hätte es mir alleine aufgrund der Beschreibung vielleicht eher nicht zugelegt.


Südstaaten, Louisiana, in der Nähe von New Iberia zu Zeiten des zweiten Weltkrieges.
Deputy Raymond Thibodeaux als Kriegsheimkehrer von Tod und Verlust seelisch und durch Verletzungen körperlich gezeichnet, sieht sich bei dem brutalen Mord einem grausamen Aberglauben und mörderischen Vorurteilen der Bevölkerung gegenüberstehen und versucht mit seinen Mitteln die als loup-garou stigmatisierte Adele vor einem Lynchmord zu bewahren.
Es ist interessant zu lesen wie sehr ein Aberglauben Menschen in Angst und Hysterie versetzen kann und wie weit sie in ihrer Panik zu gehen bereit sind. Die Geschichte ist spannend geschrieben und man kann das Buch schwer zur Seite legen. Nachdem einem die Figuren über 360 Seiten ans Herz gewachsen sind, hat es mich doch erheblich gestört dass plötzlich Schluß war und man sich das weitere Schicksal nur denken kann. Daher von mir "nur" 3 1/2 Herzen.
Mir hat der Schreibstil gefallen und nachdem mir unsere Ocean von weiteren Romanen vorgeschwärmt hat, werde ich mir bestimmt noch weitere Carolyn Haines Bücher besorgen!



Über mich 17.01.2010, 22.47 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Die Tore der Welt~

So nun hab ich über 2400 Seiten Historie hinter mir *gg*

Vor 17 Jahren hab ich die "Säulen der Erde" gelesen, und seit letztem Jahr steht der hochgelobte Nachfolger "Die Tore der Welt" im Schrank und nun bin ichs endlich angegangen.

Fortsetzungen stehe ich immer sehr kritisch gegenüber - und wenn von meinem seit Jahren unangefochtenem Lieblingsbuch eine Fortsetzung angekündigt wird dann sowieso.

In Leinen gebunden, mit Lesebändchen - Ein Schmuckstück im Bücherschrank. Aber das hilft ja alles nichts wenn der Inhalt nicht stimmt.

Man muss die "Säulen der Erde" nicht gelesen haben um sich zurechtzufinden. Für mich sind "Die Tore der Welt" auch keine Fortsetzung, wir befinden uns zwar an denselben Schauplätzen - aber dieser Roman setzt in etwa 200 Jahre später ein und knüpft nicht an den Vorgänger an. Einen roten Faden wird man auch nicht finden.

Wenn man die "Tore der Welt" als eigenständiges historisches Werk betrachtet, kann man sich auf den 1120 Seiten ins pralle und üppige späte Mittelalter fallen lassen.

Ken Follett hat mit Säulen der Erde seine eigene Messlatte sehr hoch gelegt. Auch wenn es ein wenig Anlauf bedarf, versteht er es dennoch wie gewohnt zu fesseln und man blättert immer weiter um Anteil am Schicksal der Protagonisten zu nehmen. Mit eben diesen fühlt man sich allerdings auf merkwürdige Art vertraut.
Viel Mühe eigene Charaktere zu schaffen hat sich Herr Follett wohl nicht gemacht.

Der Baumeister Merthin, ein Ururenkel von Tom Builder, erinnert stark an Jack.
Seine große Liebe Caris, eine Wollhändlerstochter, hat starke Züge von Aliena und Ellen.
Bei Merthins Bruder Ralph bekommt man den Eindruck William Hamleigh wäre aus dem Grab gestiegen.

Liebe und Leid, Intrigen und Geschäfte, Pest, Kampf und Tod bei Adel, Klerus, Bürgerschaft und Unfreien - Alles vorhanden.

Merthin und Caris empfand ich zuweilen als zu fortschrittlich für die damalige Zeit und dass eine als Hexe angeklagte Frau der Verbrennung entkommt indem sie eben mal schnell Nonne wird, halte ich für sehr unrealistisch.

Die in Masse und Details beschriebenen Sexszenen sind des Guten zuviel. Ein wenig weniger hätte die Phantasie eher beflügelt.

Aber dennnoch hat man es mit einem guten Historienschinken zu tun, nicht unbedingt anspruchsvoll aber der Unterhaltungswert ist gegeben.

Wer allerdings eine Fortsetzung erwartet wird enttäuscht. Diese Bezeichnung halte ich eher für eine gekonnte Marketingstrategie ;-)

Und um mein Erinnerungen an den Bau der Kathredale in Kingsbridge nochmal aufzufrischen hab ich nun im Anschluß nach 17 Jahren auch noch mal die Säulen der Erde verschlungen. Aber zum "Nachfolger" liegen wirklich nicht nur 200 Jahre sondern auch Welten.

Über mich 23.11.2009, 23.59 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Vorsätzlich~

sollte man nie ins neue Jahr gehen, denn

Gute Vorsätze sind grüne Früchte, die abfallen, ehe sie reif sind.
Johann Nepomuk Nestroy (1801-1862)

Ich musste selbst schon grüne Früchte ernten und deshalb setz ich mir seit einige Jahren keine Vorsätze mehr an Sylvester.

Kein Vorsatz, sondern eher ein grosses persönliches Anliegen an mich selbst, hatte ich dennoch vor einem Jahr gefasst.
Lesen! Ich möchte endlich wieder mehr lesen. Bin ich doch seit ich die ersten Buchstaben lernte als Leseratte bekannt und war mehr in der Bücherei anzutreffen wie anderstwo.
Vor ein paar Jahren dann war es mit der Muse zu Büchern plötzlich vorbei. Ich hatte weder die Zeit noch den Nerv mich auf Abenteuer einzulassen, hatte ich doch selbst gerade das grösste Abenteuer. Ich bin Mama geworden. Das hiess schlaflose Nächte und tagsüber den Schlaf nachholen, wenn auch der Sprößling ruht. Dann nahm ich meine Arbeit wieder auf und hatte wirklich rund um die Uhr zu tun. Für Bücher war da kein Platz.
Ich spürte aber nach einer gewissen Zeit, dass meine innere Ruhe wieder langsam zurückkehrte und hatte mir ganz fest vorgenommen endlich wieder in die Buchstaben abzutauchen und sich in die Geschichten fallen zu lassen, mir auch wirklich die Zeit zu nehmen, sofern das möglich ist.

Und ich kann auf 22 Bücher im vergangenen Jahr zurückblicken. Einige hatte ich hier erwähnt, andere wollte ich liebend gerne hier beschreiben, mir fehlte einzig die Zeit.



Der Mann mit dem Fagott - Udo Jürgens und Michaela Moritz
eine faszinierende Chronik über Udo Jürgens Familie, ein autobiographischer Roman der absolut fesselt, und das mit Sicherheit nicht nur Udo Jürgens Fan

Peter Alexander "Das Leben ist lebenswert" - Die Biographie von Claudio Honsal
(hab ich hier beschrieben)

Ich, Romy - Tagebuch eines Lebens - Herausgegeben von Renate Seydel
Tagebuchaufzeichnungen einer der grössten Schauspielerinnen, immer mal wieder lese ich diese Autobiographie die mich immer wieder aufs neue bewegt

Frösche und Prinzen - Andrea Brown (SUB-Abbau)
war die Zeit nicht wert, ein paar Zeilen hab ich dennoch hier darüber verloren

Venedig - Eine Einladung- Herbert Rosendorfer (SUB-Abbau)
Besuchen Sie Venedig - solange es noch steht!!

Schlafes Bruder - Robert Schneider
Ein literarisches Kleinod das mich absolut gefesselt hat, faszinierend, beklemmend, den Schlaf raubend, ein Klassiker

Kolonien der Liebe - Elke Heidenreich
9 Kurzgeschichten um und über die Liebe, schön geschrieben, aber insgesamt etwas zu düster, denn die Liebe bedeutet nicht nur Leid und Verlust

Bestellungen beim Universum - Bärbel Mohr
Der Titel selbstredend und in aller Munde - im Grunde genommen hab ich das Bestellen schon immer praktiziert, mit Hilfe dieses Ratgebers allerdings hab ich meiner Bestellform gefeilt und die Bestellungen kommen eher und werden auch ausgeführt ;-)

Middlesex - Jeffrey Eugenides
Aufgenommen in meine persönlichen Top-Ten - meine Begeisterung steht hier

Die Entdeckung des Himmels - Harry Mulisch (SUB-Abbau)
Ein geniales Stück Literatur, das einen immerzu begleiten wird - ebenfalls auf meinen Top-Ten - nahezu himmlisch

Zusammen ist man weniger allein - Anna Gavalda
Zauberhaft geschrieben, berührend, fesselnd, melancholisch, sympathisch

Ich habe sie geliebt - Anna Gavalda
Ganz nett, aber man muss es nicht gelesen haben und man muss es nicht lieben ;-)

Wäldchestag - Andreas Maier
Ein konjunktivaler Geniestreich - eine vollkommen neue Erzählperspektive - Nix Genaues weiß man nicht, eine Anreihung von Gerüchten und Vermutungen - famos

Tannöd - Andrea Maria Schenkel
Tann-ÖD!! Angepriesen und schon vielfach prämiert musst ich diesen "Krimi" unbedingt lesen und war mehr wie enttäuscht! Ohne jede Dynamik, ohne jede Spannung. Schade!

Rabbit in Ruhe - John Updike (SUB-Abbau)
Updikes Vermögen Situationen und Gefühle zu beschreiben bis ins kleinste Detail, bis man es schmecken und riechen kann, ist sensationell. Allerdings hat er mich mit seinen superellenlangen Sätzen kirre gemacht. Ich weiß nicht wie oft ich das Buch zur Seite legte weil mir ganz schwindlig war im Kopf. Der Roman wirklich nicht schlecht, aber ich kann wenig mit dem American Way of Life anfangen.

Alexis Sorbas - Nikos Kazantzakis
Weltliteratur - Zeitlos - einfach großartig

Lerchenherzen - Margaret Skjelbred
Schicksale in Norwegen, tragisch, unerwartet und doch so zärtlich und einfühlsam erzählt, da rinnt das eine oder andere Tränchen. Erster Teil einer Trilogie, mit den beiden anderen Teilen werd ich mich demnächst bevorraten

Der Nazi & der Friseur - Edgar Hilsenrath
Eine Satire über den Nationalsozialismus? Geht sowas? Ja es geht - eine wahrhaft schockierende Geschichte, über die Banalität des Bösesn, in der sich das Grauen und das Lachen die Waage halten! Ein perverses Buch, ein mutiges Buch, über das sich jeder selbst eine Meinung bilden muss!

Klassentreffen - Simone van der Vlugt
Ich glaubte bereits den Mörder zu kennen und hab mich gewaltig geirrt! Spannend bis zum Schluß!

Der Kindersammler - Sabine Thiesler
Angesichts des Themas war ich mir unsicher ob ich es überhaupt lesen soll. Als ich dann anfing konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und hatte selten so schnell ein Buch durch. Das Spannendste seit langem, aber leider erschreckend nah an der Realität. Nichts für zarte Gemüter!

Schwesternmord - Tess Gerritsen
bekam ich witzigerweise von meiner Schwester geschenkt und war für mich der erste Roman von Gerritsen. Schon viel von dieser Autorin gehört war ich entsprechend erwartungsvoll, ich würde nicht enttäuscht. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Nervenkitzel, erstklassiger Krimi!

Großmama packt aus - Irene Dische
Eine Autobiographie der besonderen Art - denn hier erzählt die Großmama. Und die nimmt kein Blatt vor den Mund. Irene Dische lässt Oma Rother über 3 Generationen einer deutsch-jüdischen Familie erzählen. Humorvoll, liebenswert, hinreissend. Ein toller Roman!

Über mich 13.01.2008, 01.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~(B)Gelesen die Zweite~

wieder mal hab ich bei Frau Bramasole ein Bücherstöckchen mitgehen lassen. Das letzte Mal gings um Vorlieben beim/ums Lesen, dieses Mal gehts um die Werke selbst.

1) Mein ältestes Buch:

"Blüten und Ähren" - Ein Schatzkästlein für die junge Mädchenwelt, 1869
Mit persönlicher Widmung der Herausgeberin an eine Urahnin datiert auf 1885


2) Mein schönstes Buch:

"Titanic" - Triumph und Tragödie - Eine Chronik in Texten und Bildern

3) Mein kleinstes Buch:

Loriot´s "Der dritte Mann" - Ein Daumenkinobuch

4) Mein grösstes Buch:

"Die schönsten Paläste in Venedig" - mit Aufnahmen von Paolo Marton

5) Mein schönster Bildband:

Romy Schneider - Ein Leben in Bildern (Fotobiographie)

6) Meine schönste Lexika-Reihe:

"Die Grossen" - Menschen und Ereignisse unserer Welt (Geschichtsenzyklopädie in 30 Bänden)

Foto entfernt


7) Meine schönste Buch-Serie:

Alle Asterixbände in Schweinsleder gebunden

Foto entfernt

8) Mein Lieblings-Kinderbuch:

Pippi Langstrumpf

9) Mein Lieblings-Jugendbuch:

"Guiseppe und Maria" von Kurt Held

10) Mein Lieblingscomic:

Asterix (siehe Frage 7)


11) Mein interessantestes Psychologie/Lebenshilfe-Buch:

Autogenes Training

12) Mein interessantestes Fachbuch:

"Das Sonnensystem" - wegen persönlicher Widmung meines Papas zu meinem EIntritt ins Berufsleben

13) Meine LIeblingsbücher für die Seele:

"Kleine Bettlektüre för Lüüd, de gern´n beeten Plattdütsch snackt"

"Der Prophet" - Khalil Gibran

"Der Fenstersturz" - Mario Adorf

14) Mein schönster Liebesroman:

"Stella Termogen" - Utta Danella

15) Mein spannendster Krimi/Thriller:

"Mittsommermord" - Henning Mankell

16) Mein bestes Fantasy-Buch:

"Die Nebel von Avalon" - Marion Zimmer Bradley (zählt das unter Fantasy?)

17) Mein lustigstes Buch:

"Das Grosse Wilhelm Busch Hausbuch"

18) Mein Lieblings-Sprüche-Buch:

Klassischer Zitatenschatz

19) Meine interessanteste Biografie/Lebensgeschichte:

"Ich, Romy" - Tagebuch eines Lebens

Über mich 14.06.2007, 22.19 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~(B) Gelesen~

momentan überall zu finden, dieses Stöckchen und ich habs bei Frau Bramasole mitgehen lassen

1.) gebunden oder Taschenbuch?

Ich hab nichts gegen Taschenbücher, aber ich hab einen kleinen Tick. Bücher die mir sehr gut gefallen haben und die ich wieder lesen würde, müssen als gebundene Ausgabe in meinem Regal stehen

2.) Amazon oder Buchhandel?

Bei Amazon lese ich sehr gerne die Rezensionen, bestellt wird überall wie es grad passt von den Angeboten. Ich liebe Buchhandlungen, aber leider fehlt mir absolut die Zeit dort mal wieder ausgiebig zu wühlen, schmökern, stöbern, lesen *schnief*

3.) Lesezeichen oder Eselsohr?

Eselsohren ausschließlich bei Taschenbüchern
Ansonsten stehe ich auf schöne und aussergewöhnliche Lesezeichen

4.) Ordnen nach Autor, nach Titel oder ungeordnet?

Nix ungeordnet: Nach Größe des Buches geordnet ist SEHR geordnet

5.) Behalten, wegwerfen oder verkaufen?

Bücher die mir am Herzen liegen würde ich nie wegschmeissen oder verkaufen! Generell ein Buch wegzuschmeissen - da blutet mir das Herz, da muss es schon wirklich sehr zerrissen sein, dass man es weder verkaufen noch verschenken kann.

6.) Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?

Behalten!! Leider ist der Umschlag von der Unendlichen Geschichte eingerissen. Eingerissen worden, vom Nachwuchs ;-)

7.) Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?

Mit - denn dieser dient mir mitunter als Lesezeichen

8.) Kurzgeschichten oder Roman?

Normalerweise bin ich mehr dem Roman zugetan

9.) Sammlung (Kurzgeschichten von einem Autor) oder Anthologie (Kurzgeschichten von mehreren Autoren)?

Eigentlich egal denn hier lese ich eh nicht am Stück, sondern mal am Ende, mal in der Mitte, grad wie ich lustig bin

10.) Harry Potter oder Lemony Snicket?

Weder noch - Beides nicht mein Fall

11.) aufhören, wenn man müde ist oder wenn das Kapitel endet?

Wenn ich so richtig müde bin, dann fallen mir böse die Augen zu, dann geht nichts mehr mit lesen

12.) kaufen oder leihen?

Ich verleihe keine Bücher (sehr selten und äusserst ungern) und halt das umgekehrt genauo - also lieber gekauft

13.) neu oder gebraucht?

Neu

14.) Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?

Von einer Bestsellerliste lass ich mich weniger beeindrucken. Schon eher von Elke Heidenreich. Alle auf ihre Sendung "Lesen!" hin gekauften Bücher haben mir ausnahmslos zugesagt. Ich kauf auch gern auf Empfehlung, aber es kommt immer drauf an, wer empfiehlt. Zum Thema Stöbern, siehe Frage 2
Und ansonsten entscheide ich nach Bauchgefühl und ich hab oft richtig gelegen.

15.) Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?

Das ist immer so der Moment wo man den Autor verfluchen könnte *gg* Beides ist in Ordnung - sofern es zu den vielen hundert Seiten vorher passt, ansonsten bin ich beleidigt *gg*

16.) Morgens, mittags oder nachts lesen?

Wenn ich in einem Buch "drin" bin, dann könnt ich es fressen. Und ich nehme mir wirklich jede freie Minute Zeit um meinen Besuch abzustatten. Leider ist das so eine Sache bei mir mit den freien Minuten und deshalb liege ich oft noch bis 2 Uhr nachts wach beim Lesen bis mir wirklich die Äuglein zukippen

17.) Einzelband oder Serie?

In sich fortgesetzte Serien bin ich nicht so der Fan von, wie z.B. Harry Potter. Eine Serie mit in sich abgeschlossen Geschichten dagegen find ich prima, wie beispielsweise die Wallander-Romane

18.) Lieblingsserie?

Henning Mankells Wallander

19.) Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?

moment - ich suche noch ........aber irgendwie will sich nix finden, was hier steht kennt ihr bestimmt Alles - Doch Kurt Held - Guiseppe und Maria kennt ihr auch

20.) Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?

Ich habe letztes Jahr 2 Bücher gelesen (dieses Jahr immerhin schon 4!!!!) - von daher fällt die Auswahl leicht: Udo Jürgens - Der Mann mit dem Fagott

21.) Welches Buch wird momentan gelesen?

Harry Mulisch - Die Entdeckung des Himmels - keine leichte Kost, aber ich verspreche mir viel von diesem Roman

22.) Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?

Ken Follett - Die Säulen der Erde

Über mich 02.04.2007, 22.11 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Wenn man keine Zeit hat~

unter anderem zum Lesen, dann merkt man unter Umständen erst 4 Wochen später dass man seine derzeitige Lektüre beim letzten Arztbesuch in der Praxis hat liegen lassen.

Und man merkt es auch nicht wirklich selbst, sondern man bekommt vom Ehemann, der vorhin von meiner Ärztin zurück kam, das Buch mit schönen Grüssen der Frau Doktor in die Hand gedrückt.

Meine Ärztin konnte mir den Roman auch nur zuordnen, weil wir bei meiner letzten Untersuchung literarisch "gefachsimpelt" haben und sie sich das Buch selbst auch zulegen wollte. ;-)

"Wäldchestag" von Andreas Maier heisst das Werk übrigens, für das ich momentan wirklich überhaupt keine Zeit finde. Ich wünsche mir zu Weihnachten gaaaaaaaanz viel Zeit zum Lesen!!!!



Über mich 04.12.2006, 21.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Na dann wollen wir mal~

Ich begebe mich jetzt auf direktem Wege in die Badewanne um mich für den heutigen Abend zu säubern und chic zu machen.
Neben dem warmen Badewasser genieße ich auch noch die letzten Seiten meines Buches "Das Parfum", um für den Kinoabend heute richtig gewappnet zu sein.

Und anschließend wollen wir in Darmstadt im Hundertwasserhaus noch ein paar Cocktails schlürfen.Dort oben gibt es die Cojote-Bar.

Zu diesem Zweck benötige ich noch ein paar Kröten, doch wenn man sowas liest traut man sich ja kaum noch an den Automaten.

Mein erster Ausgehabend nach sehr sehr langer Zeit - ich freu mich tierisch.

Über mich 03.11.2006, 18.40 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 10482
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 4912
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3