Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Familie

~Ente No. 159~

Entenrennen! Gesucht wurde die schnellste Ente Weilheims *gg* Zusammen mit 2000 anderen Entlein wurde unsere No. 159 in die Ammer gelassen und hatte gut 400 m Wasserweg vor sich bis sie am Ziel wieder eingesammelt wurden.


Von hier aus gings los
Aber die Strömung aufgrund des hohen Wasserstands, bedingt durch den vielen blöden Regen der letzten Tage, wurde unterschätzt. Gut die Hälfte der gelben Gummienten war wehrhaft gegen das eigens für diesen Zwecke errichtete Wehr und schipperten langsam aber sicher gen Ammersee. Selbst dem vollen Körpereinsatz im Wasser von 4 stattlichen Entenfängern konnten sie sich entziehen.


Die kamen mit dem Einfangen nicht mehr hinterher *gg*
Die Rennstrecke wurde zum Ende hin von Kanuten befahren, damit sich auch ja kein Plastiktier in der Uferböschung verfranst und alle das Ziel erreichen, damit die Kids ihre persönliche Ente auch mit nach Hause nehmen konnten. Alle bis auf die 1000 die gen Ammersee schwommen *gg*



Die ersten 10 im Zieleinlauf wurden mit recht ansehnlichen Preisen entlohnt. Von Kinogutscheinen, ein Krimidinner über Freikarten für den Europapark gings bis zum Hauptpreis, einem Rundflug über Weilheim.

Wir hatten bis zum Schluß gehofft, bei 2000 Enten ist ein Gewinn schließlich greifbar *gg* (Wir wollten den Schlemmergutschein!)
Beim Hoffen ist es dann auch geblieben. ;-) Sohnemann war etwas geknickt, aber das muss er leider auch lernen.

Ich war ja fest der Annahme dass unsere No. 159 auch gerade auf dem Weg zu einer Weltreise ist, und war gerade im Begriff meinem Filius zu erklären, als sie doch noch ganz frech aus einem Korb herausgeblinzelt hat. Hach was war ich dankbar, so blieben uns ein paar Krokodilstränen erspart.


Er hat schon mal glücklicher geschaut ;-)


Ein kurzweiliger Nachmittag, mal was Anderes. Und wir sind nächstes Jahr gerne wieder mit dabei, auch wenn der Startpreis incl. Ente 5 Euronen beträgt. Der Erlös ist für einen guten Zweck!

Somit war unser No.159 also nicht die schnellste Ente Weilheims, dafür aber die Schönste!! Jawoll!

Und wenn ihr es noch nicht wußtet -> Bloggen bildet. Denn wenn ich nicht regelmässig meinen virtuellen Spaziergang machen würde, wüßte ich nicht wie ein Blutweiderich aussieht. Und weil man als Blogger ja 24 Stunden im Einsatz ist denkt man unweigerlich beim realen Spaziergang an OceanPhoenix und an ein gewisses Foto. Und wenn man dann schon mal davor steht und nun weiß dass es Blutweiderich ist, muss man ihn logischerweise knipsen damit man selbst auch wieder was zum Bloggen hat *gg*



Über mich 21.07.2008, 20.17 | (10/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Spontanes Date II~

Aber diesmal von der angenehmen Sorte! Mit Muttern, Schwester, Sohnemann gings spontan nach München aufs Tollwood-Festival.

20-Jähriges Jubiläum feiert Tollwood dieses Jahr bereits, und ich muss zu meiner Schande gestehen ich war Freitag Abend das erste Mal dort. Aber ich komm wieder, keine Frage, denn mir hats ausgesprochen gut gefallen. So viele Farben, so viele Gerüche, so viele Eindrücke, so viel verschiedene Klänge, so vieles aus aller Welt.

Und während wir den kulinarischen Genüssen frönten, haben wir Sohnemann einfach mal zum Windsurfen geschickt. ;-)
Aber schaut selbst. Ihr müsst nur das Bild vergrössern.

Am Anfang haben wir geschwitzt bei 35 ° C im Schatten, die Sonne war unerbittlich. Aber nach einer Zeit kam ein erfrischendes Lüftchen auf. Und schwarze Wolken, uiuiui, die waren dunkelschwarz *gg* Und nachdem sich das Lüftchen in einen handfesten Sturm verwandelt hat, haben wir geschaut dass wir ganz schnell zurück zum Auto kommen.

Aber vorher hats uns noch so richtig "Vom Winde verweht", ich kam mir vor wie Marilyn, mein Rock war überall nur nicht unten *gg* Und den Sand vom Festivalgelände hatten wir zum Schluß überall auf der verschwitzten Haut und im Haupthaar. Man konnte den Staub richtig in den Windhosen tanzen sehen, war faszinierend. Wie kräftig der Sturm war musste meine Mama allerdings leider schmerzlich erfahren. Ihr ist von einem Marktstand eine heruntergerissene Eisenstange genau auf die Unterschenkel gedonnert, eine Seite ist die Haut aufgeratscht und die andere ist heute dunkelblau.

Vom Ausgang des Geländes bis zum Parkplatz waren es allerdings noch einige hundert Meter und wir haben gegen den Sturm angekämpft und die ersten Regentropfen genossen. Mit Sohnemann im Regen getanzt, die Arme ausgebreitet und laut gesungen. Hach ich liebe das!!! Auch wenn man für verrückt erklärt wird von so manchem Passanten, mir ist das einerlei!!

Den richtigen Guss haben wir aber nicht mehr abbekommen, da saßen wir dann schon im Auto auf dem Weg nach Hause. Ja und zuhause sitzen wir auch seither, denn es regnet seit Freitag Abend. Nein es gießt, in Strömen, und an 35 °C im Schatten ist nicht mehr zu denken. Zieht davon mal bitte 20 °C ab *bibber*

Warum nur kann das Wetter hier nicht einfach mal etwas beständiger sein?? *motz*

Ich werde diese Trostlosigkeit heute mit Bügeln und Foto archivieren verbringen. Und heute Abend mit Schwesterlein schaun ob wir die 32 Bahnen im Schwimmbad knacken können. Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und hoffe bei Euch ist das Wetter schöner wie hier?!

Und nachdem ich ja jetzt weiß wie und wo man Webalben erstellt *gg*, könnt ihr Euch mit Klick aufs Bild ein paar Impressionen vom Festival ansehen.




Über mich 13.07.2008, 13.34 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Abreagiert~

Jawoll, ich habe mich abreagiert!! An kühlem unschuldigem Wasser *gg* Ich bin wieder sanft wie ein Lämmchen ;-)

Nachdem meine beste Freundin ja gute 4 Wochen zu früh entbunden hatte, hab ich mich von ihm da unten vollkommen einlullen lassen. Im Klartext heisst das, seit April nicht mehr geschwommen. *schäm*


Den hat mir vor geraumer Zeit unsere liebe Helga verehrt

Kam mir ja gerade Recht, dass mich ab sofort mein Schwesterherz an die Kandare nimmt. Neue 10er-Karte hab ich auch schon. *jawoll* Ab jetzt wird nicht mehr geschludert, das grinsende Ding von Schweinehund da oben kann sich warm einpacken. ;-)

Und wir sind in Gedenken an unseren lieben Papa einige hundert Meter geschwommen, der heute seinen 70. Geburtstag hätte feiern können, wenn er seine beiden Töchter nicht schon vor 6 Jahren auf dieser Welt verlassen hätte. Ja das sind immer so sentimentale Tage wo man sich seiner Verblichenen ganz besonders erinnert *schnief*

Na auf alle Fälle gehts mir jetzt besser, und selbst in Zuständen wie kurz vor Explosion bin ich ja dennoch ein umgänglicher Mensch. Mein Gespräch mit der Werkstatt war somit anständig *gg* Und nachdem ich nicht zur Werkstatt kommen kann, kommt morgen früh die Werkstatt zu mir!
Ich hoffe inständig die bekommen das mit dem Zündschloss in den Griff! Ich versetze mich in den August, nach Ungarn und das Auto tutet nicht?? Grausame Vorstellung! Ich bin zwar ADACPlus-Mitglied, aber ich kann die leckeren Männer ja im Ausland nicht täglich 10 x zum Kurzschliessen anfordern *lach* Oder ich mach noch Schnellkursus im Autoklauen, wäre beim eigenen ja legal ;-)

Und heute hatte mein Mann seinen ersten Arbeitstag beim neuen Arbeitgeber. Das Schöne an der Sache er kann zu Fuß ins Büro laufen und braucht keine 3 Stunden mehr im Zug nach München und zurück sitzen, und obendrein sparen wir natürlich die Fahrtkosten. Er muss zwar täglich mehr Stunden ableisten, aber durch die gesparte Fahrzeit gleicht sich das wieder aus und wir haben obendrein noch etwas mehr von unserem Grossen.
Wie die Arbeit sein wird, bleibt abzuwarten. Vollkommen Neues Terrain, aber da denk ich wird er sich schnell reinfinden!
Allerdings sitzt er mit 3 Damen im Zimmer, mal schauen ob er dem Zickenkrieg gerecht wird *gg*
Zur Nervennahrung hab ich ihm eine Schultüte äh Notfalltüte gebastelt, mit allerlei Leckereien, wie z.B. einem Glas Nutella, was mein Mann nicht auf dem Brot zu essen pflegt, sondern mit dem Löffel direkt aus der Quelle *gg*






Schon vor einigen Tagen hat mir Katinka ihr erstes Stöckchen weitergereicht und nun komm ich auch dazu es zu beantworten - und ja, ich verzeihe Dir ;-)

Worum gehts?

1) Worauf würdest Du wielange verzichten um Dir einen Wunsch erfüllen zu können?

Ich hab mir diese Frage ehrlich gesagt noch nie gestellt, und ich bin scharf am überlegen ob ich einen so großen Herzenswunsch habe, um gleichzeitig auf lange Zeit gesehen auf was anderes verzichten würde/könnte. Ich habe Träume, ja, aber ist das nicht etwas vollkommen anderes?
Ich bin zwar nicht Alleinerziehend, aber auch in einer jungen Familie hakt es an allen Ecken und Enden und somit gehört für mich persönlicher Verzicht seit geraumer Zeit zum Leben.
Und ja, wenn ich auf Klamotten, Kosmetisches, Geistreiches, Musikalisches etc. verzichte, dann kommt das der Familie zugute, indem vielleicht einfach mal ein Ausflug mehr drin ist. Also Verzicht im Kleinen? Denn Verzicht im Grossen ist hier nicht drin!

2) Wie oder mit welchem Trick sparst Du?

- Ich bekomme Kataloge von Versandhäusern, ich könnte den ganzen Winter damit heizen und Öl oder Gas sparen - hätte ich einen Ofen *gg*
- Ich blättere diese Kataloge, nachdem ich sie ja nicht verbrennen kann, des öfteren durch. Beim Ersten Blätterdurchgang gefallen mir viele Dinge, beim Zweiten sortiere ich aus, was gefällt besser, was ist günstiger? Beim Dritten Durchgang stell ich mir die Frage, brauchst Du das wirklich? Irgendwann hat sich das Kaufen dann erledigt und ich hab mächtig gespart *gg*

- Monatlich wird ein kleines Sümmchen, das uns nicht wehtut, angespart, in der Hoffnung sich davon mal etwas Schönes und Seltenes zu gönnen, wie z.B. ein Urlaub, oder doch ein neuer PC! Aber wie das Leben halt so spielt. Solche überschaubaren Summen sind für kaputte Geschirrspüler und Autoreparaturen gleich doppelt weg!

- Aber was ich effektiv demnächst angehen kann: Strom und Heizkosten sparen

Ich weiß nicht wer schon Alles hat, oder wer noch will - ich lasse das Stöckerl hier einfach mal frech liegen, ihr werdet Euch bei Bedarf schon bedienen gelle? Aber nicht stolpern!!!

Jetzt noch eine kurze Blogrunde und dann marsch, marsch ins Betti! Gute Nacht da draussen!!

Über mich 01.07.2008, 23.44 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Γεια μας!~

Eine Woche ist es nun schon her, Samstagabend, Sommeranfang.

Doppelbeflaggung!

Die niederländische Flagge sollte Holland Glück zum Einzug ins Halbfinale bringen. Verloren 3:1 nach Verlängerung gegen Russland. Der einzige Wermutstropfen an diesem schönen Sommerabend. Aber unser Grosser war innerlich drauf vorbereitet, die Trauer hielt sich somit in Grenzen.

Die griechische Flagge hing nicht wegen der EM, denn die Griechen mussten ja schon nach der Vorrunde Hause fahren.

Nein, sie symbolisierte eine weitere Etappe auf unserer kulinarischen Weltreise, der ersten Etappe an der frischen Luft auf unserem Balkon.

Bevor wir überhaupt zum Genuss unserer Speisen kamen, hat meine Schwester, ihreszeichen Schankkellnerin des Abends, erstmal einen τσικουδιά - Tsikoudia, auch als Raki bekannt, noch in griechische Zeitungen eingewickelt, ausgepackt. Ganz anders als der türkische Raki ist die kretische Variante ohne Anis und auch die restlichen Grundstoffe unterscheiden sich. Er wird nicht mit Wasser verdünnt und schmeckt.....wirklich lecker. ;-)

Für die Vorspeise wäre dieses Mal ja eigentlich mein werter Gatte zuständig gewesen, aber irgendwie kam er nicht in die Pötte. 1 Stunde vorher kam er auf die Idee mich zu fragen, was er denn nun tun könne. Derweilen war natürlich alles schon erledigt, denn die Mezedes müssen natürlich auch ein wenig durchziehen.

Ich hatte mich für einen kalten Vorspeiseteller entschieden, so wie man ihn aus griechischen Lokalen kennt.



Dolmadakia (ich gestehe, nicht selbstgemacht), Taramas, Skordalia, und natürlich Tzatsiki


und dazu selbstgemachtes Fladenbrot.
Mein neuerlicher Kampf mit Hefeteig ;-) Aber geschmacklich superlecker!!

Unsere Schankkellnerin hat uns einen griechischen Rotwein kredenzt. Einen Boutari Naoussa aus der Weinmetropole Naoussa in Makedonia im Norden des Landes.
Ich muss gestehen ich bin mehr auf italienische Weine ausgerichtet und kannte aus Griechenland nur Samos, Imiglykos und Demestica, und war von der schwesterlichen Wahl schwer begeistert.

Und der Wein passte auch gut zum Hauptgang, für den dieses Mal das Oberhaupt der Familie zuständig war, meine Mama. Ursprünglich hatte sie sich für Sofrito Kerkyras - Kalbfleisch in Knoblauchsoße entschieden. Aber bei einem Kilopreis von knapp 50 Euro und Kalbfleischmangel wegen des hohen Preises, hat sie auf einen griechischen Klassiker umdisponiert. μουσακάς - Mousakás. Ein wenig Schwierigkeiten hatte sie in der Besorgung von Lammhack, denn in unseren Metzgereien darf lt. Lebensmittelhygiene-Verordnung kein Hack durch Maschinen laufen, durch die für gewöhnlich Schwein und Rind verarbeitet werden. Man lernt nie aus.


Premiere für mich! Ich habs noch nie gegessen, und es war durch diese Form der Auberginen auch gewöhnungsbedürftig! Allerdings hat der Lammgeschmack wieder einiges wett gemacht!

Wie schon so oft waren wir nach dem Hauptgang mächtig gefüllt. Aber vielleicht hilft ja ein Ouzo die Verdauung ein wenig anzukurbeln? Oder auch zwei? ;-)


Auch der Ouzo stammt von der Familie Braudakis auf Kreta, und war überraschend mild im Nachgeschmack. Über einen Bekannten ist meine Schwester an diese Quelle gekommen und ich werde dort auch mal ein bisserl ordern, wie z.b. auch Olivenöl, Kräuter, kretischen Raki und natürlich Ouzo.

Zur Aufgabe des Schankkellners gehört es neben der Flüssigversorgung und dem Trinkspruch wie immer auch ein Brauchtum zum Besten zu geben.
Schwesterherz hat uns über Namen, Namensgebung und Namenstage erzählt.
Für mich neu und interessant war dass die Griechen keinen Geburtstag feiern, bestenfalls bei Kleinkindern. Ansonsten hat der persönliche Namenstag eine sehr viel höhere gesellschaftliche Bedeutung.
Anders als in Deutschland bestimmt der Taufpate den Namen des Kindes, der auch erst mit der Taufe standesamtlich registiert wird. Traditionell erhalten Erstgeborene in Griechenland die Namen der väterlichen Großeltern. Weitere Geschwister werden sinngemäß nach übrigen Großeltern, Onkeln, Tanten oder schließlich nahe stehenden Personen benannt.

Wäre ich in Griechenland geboren würde ich also Rosa heissen ;-)

Nachdem Ausflug in griechische Traditionen und einem weiteren Ouzo haben wir uns also an die Nachspeise gewagt.

Die Griechen kennen ja allerlei pappsüsses Naschwerk und die Entscheidung fiel mir nicht wirklich leicht. Aber ich hab mich letztendlich an Baklava herangetraut. Ein Gebäck dass ich bislang eigentlich nur von den Türken kannte, aber wohl schon im 8. Jahrhundert durch griechische Kaufleute nach Griechenland gebracht wurde.
Wie ich schon sagte, pappsüss. Mit 300 ml Honig ja auch kein Wunder, und ich werde das leckere Dessert auch bestimmt nochmal zubereiten, dann allerdings mit dem viel umschwärmten Filoteig, anstatt mit Blätterteig.


Wie immer konnten wir es natürlich kaum erwarten bis es an die neue Auslosung ging. Wo führt uns unsere Weltreise hin? Müssen wir weit reisen oder bleiben wir in europäischen Gefilden?

Die Lose die leider noch ein wenig warten müssen: Japan, Holland und Irland.

Die Reise geht nach: Frankreich

Und ich bin gespannt ob der Abend mehr nach Haute Cuisine ausgerichtet sein wird, denn ich persönlich würde ja mehr so die ländliche Küche bevorzugen. Na wir werden ja sehen ;-)

Über mich 28.06.2008, 01.01 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Es reicht~

mit unseren Kranken!

Heute Abend bekam ich von meinem Schwesterherz einen Anruf: Ob man Windpocken auch mehrfach bekommen könnte? Sie hätte den ganzen Körper voll Bläschen und die würden tierisch jucken! Zuerst dachte ich ja an Einbildung, denn mich hats heut beim Anblick meines Pockenkindes auch schon zum jucken begonnen!

Mittlerweile liegt sie stationär. Das ganze Gesicht inclusive Augen sind zugeschwollen und schaut nicht mehr lustig aus, und auch so gar nicht nach Windpocken.

Vermutlich eine Fischallergie? Oder aber auch ein Insektenstich? Noch weiß man nix.

Was ich allerdings weiß, dass ich mir morgen Gassizeit für Schwesterleins Hund einplanen und sie gegebenenfalls mit Klamotten versorgen muss. Zu blöd aber auch dass mein Auto ausgerechnet jetzt im Eimer ist!

Zur Zeit ist es jedenfalls nicht langweilig ;-)

Über mich 24.06.2008, 00.08 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Freud und Leid~

liegen oft so sehr beieinander!

Da gewinnt Holland 4:1 gegen Frankreich und der Ehemann ist glücklich!
Da schießt Wesley Sneijder das 4. Tor und wir haben 500 Euro mehr auf dem Konto! Unser Geschirrspüler und meine neue Sommergarderobe sind bezahlt!

Italien hat besser gespielt wie gegen Holland und hatte zugegeben auch Pech!
Ein 1:1! Noch ist nichts verloren, aber nur ein Sieg gegen Frankreich bringt uns ins Viertelfinale!!

Aber was ist das Alles wert gegen die Gesundheit und das Leben eines sehr engen Freundes??

Unser Südtiroler kämpt um sein Leben! Ein paar Wochen zuhause, gibts eine neue Diagnose, die keine der 3 Kliniken erkannt hat. Arteriosklerose! Ich bin kein Mediziner und kann nur das wiedergeben was mir erklärt wurde. Halsschlagader, eine Seite komplett verstopft zu 100 % - inoperabel. Andere Seite zu 80 % betroffen. Operation sofort unbedingt erforderlich. Ansonsten Hirnschlag unumgänglich! Pulverfass!! Problem, Operation wegen notwendiger Sauerstoffversorgung nur durch Leiste möglich. Risiko - Sehr hoch!!

Er hat Angst ein Pflegefall zu werden, will nicht mehr leben! Ich kann ihn gut verstehen!

Angst, Verzweiflung bei uns! Dieser Mann ist wie ein Vater für mich!

Und meine Mutter ist tapfer, wie schon ihr ganzes Leben lang!

Ich werd ein Kerzerl anzünden und wir besuchen ihn am Sonntag, die OP ist für Montag angedacht!

Scheisse ist das Alles!

Über mich 14.06.2008, 02.34 | (7/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Zeit ist relativ~

Und schöne Zeit ist relativ schnell vorbei! Seufz!

Ja wir sind wieder da!

3 wundervolle Tag liegen hinter uns und ich vermisse die Ruhe der kleinen Hüttn.

Ungefähr 4 km oberhalb von Innsbruck in Aldrans war unser Domizil.

Wir hatten einen traumhaft schönen Blick, bei Tag und bei Nacht, auf die Hauptstadt Tirols und auf die Berge und hinterhalb der Hütt´n ging direkt ein Wanderweg hoch zum Patscherkofel.


Blick auf Innsbruck

Die Hütt´n war in Küche und Bad entsprechend dem heutigen Niveau modernisiert, der Rest hatte den Charme von stehengebliebener Zeit!

Wir hatten uns gleich wohlgefühlt dort, und haben weder Fernseher noch Computer vermisst ;-) Und Radio Tirol hat ein geiles Programm gespielt!!

Am ersten Abend waren wir allerdings unser eigenes Radio. Bei schwülwarmer Luft saßen wir bis 3 Uhr nachts draussen vor der Hütt´n und haben zu viert Schlager, Oldies und Evergreens zum Besten gegeben und gelacht bis uns die Bäuche weh taten.


Bis auf die IKEA-Lampen sehr urig

Viel geschlafen haben wir allerdings nicht, wir wollten ja schließlich was unternehmen. Patscherkofel kam nicht in Frage weil Mama Probleme mit der Hüfte hat. Das neue Outlet am Brenner wollten wir aber auf alle Fälle sehen und so sind wir losgefahren.

Ausgestiegen sind wir am Brenner allerdings nicht *gg* Wir entschieden ganz spontan - wir fahren nach Meran!

Doch schon in Sterzing fing es an dicke Tropfen zu regnen und der Himmel war nur noch schwarz! Wir redeten uns ein, dass es weit vor uns bedeutend heller wäre und fuhren hoffnungsvoll weiter. Und tatsächlich klarte es in Bozen auf. In Meran angekommen machten wir uns erst mal auf die Suche nach einem WC, denn während der Fahrt war bei diesem Regen an Pinkelpause im Trockenen nicht zu denken.


Stürmische Passer

Und wir schafften doch tatsächlich noch einen Rundgang durch die Laubengasse und zurück zur Promenade bevor wir von einem sintflutartigen Gewitter überrascht wurden und nur noch die Flucht unter die Markisen eines Cafés antraten. Dort saßen wir und hatten trockene Köpfe. Doch wir hatten nasse Füsse und Schuhe. Die Wassermengen mussten ja irgendwohin *gg* Es wollte nicht aufhören zu regnen und wir waren auch kleidungstechnisch nicht auf Sauwetter aus. Und entschieden wir wieder spontan: Zurück zum Parkhaus und zurück zum Brenner. Da waren wir dann bis auf die Haut patschnass *gg*



Aber am Brenner waren wir schon fast wieder trocken, haben uns das neue Outlet Center angeschaut, von dem wir ein bisserl enttäuscht waren und haben uns dann der Tradition entsprechend in der Terminusbar lecker Hirtenmacceroni und Rotwein schmecken lassen.

Den Abend haben wir dann in der Hütt´n bei zwei weiteren Flaschen Südtiroler Wein und vielen Runden Watten (Kartenspiel) lustig ausklingen lassen.

Am Samstag sind wir dann nach Innsbruck in die Altstadt. Ich weiß nicht wie oft ich schon dort war, aber es immer wieder eine Reise wert und auch beim x. Besuch musst ich wieder das goldene Dachl fotografieren *gg*


Innsbruck schon auf die bevorstehende EM eingestimmt

Und nachdem es auch an diesem Tag meiner Mama nicht so gut ging, haben wir uns einfach am Platz in einem Café für längere Zeit festgesetzt und das Treiben beobachtet. Ganz speziell das Hochzeitstreiben. Im goldenen Dachl ist ein Standesamt und Samstag ist dort wohl Großkampftag *gg*. Innerhalb kürzester Zeit haben wir die unterschiedlichsten Bräute und Gesellschaften erlebt incl. den Hochzeitsständchen der Schützenkapelle und der Polizeimusik Innsbruck.


Die Ottoburg - eines der ältesten Gebäude in der Altstadt

Es ist doch so herrlich Leute zu beobachten ....

Wir haben mit einem Besuch im Alpenzoo spekuliert, aber meine Schwester hätte mit Hund nicht reingedurft, und so saßen wir weiter..... *gg*

Auch dieser Abend fand auf der Hütt´n bei Spiel und Wein sein Ende und am nächsten Tag ging es nach einem ausgiebigem gemeinsamen Frühstück und der Endreinigung wieder mit Sack und Pack nach Hause.

Tja und so sind wir seit Sonntag wieder hier, aber das Hütterl war nicht das Erste und Letzte Mal das unsrige ;-)

Über mich 03.06.2008, 15.34 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Servus~

Soviel was ich die vergangenen Tage hier erzählen wollte und ich bin vor lauter Arbeit einfach nicht dazu gekommen!! Den ganzen Tag beruflich am PC, ich hatte Abends auch gar keine Lust mehr auf den privaten! Und ehrlich - bei dem schönen Wetter saßen wir sehr lange auf unserem Balkon und haben gegrillt!

Und ich darf Euch heute schon ein schönes Wochenende wünschen, denn gleich gehts ab nach Innsbruck. Ich freu mich schon!! Allerdings weniger auf die Fahrt, bei derzeit noch 30 °C wirds im Auto, ohne Klima und kein Cabrio (wink zu Eveline), bestimmt a bisserle "warm".

Ich muss jetzt noch den Abwasch tätigen, die Tasche packen, meinen Sohn aus dem Kindergarten abholen, duschen und zum Schluß die Pflanzen gießen.

Apricot Pflanzen: Wer hat den ultimativen Tip gegen Blattläuse?? Ich musste heute mit Entsetzen feststellen dass meine Iris befallen ist, wie krieg ich die Viecher weg??

Und noch eine Pflanzenfrage: Mein Oleander bekommt immer Blütenknospen, doch bevor sie aufblühen fallen sie ab!! Was könnte das sein??

So, nu aber genug gefragt, ich muss in die Puschen kommen, sonst fahren die ohne mich! (ne geht nicht, ich bin ja der Fahrer ;-)

Und ich hab auch mal einen Blogwächter, sogar gleich zwei!! Also brav sein, sonst werdet ihr aufgerüsselt *gg*

Machts gut!! Servus!!





Über mich 29.05.2008, 17.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

За ваше здоровье

За ваше здоровье = Sa waschje sdorow´je = Zum Wohl!

Eine weitere wunderschöne Etappe auf unserer kulinarischen Weltreise liegt hinter uns!
Wir waren am vergangenen Pfingstsonnmuttertag in Russland zu Gast und haben diesen Abend nebst Schweden und Österreich bislang zum lustigsten und gelungensten erklärt.

Woran das lag kann ich nicht genau definieren, aber ich denke der Wodka war nicht ganz unschuldig daran. ;-)

Genau, unser Schankkellner hat sich für Wodka entschieden. Und zwar einzig und alleine für Wodka. Und das ist ja auch gar nicht schlimm, denn Wodka heisst übersetzt "Wässerchen" und genau so wird er in Russland getrunken, wie Wasser. *gg*

Und wenn man dazu auch wirklich nur Wasser trinkt und kräftig isst, kann einem der Wodka weder am Abend noch am Morgen danach irgendwas anhaben. Famos, aber tatsächlich - wir 4 Versuchskaninchen sind nach einer Flasche Wodka fest davon überzeugt *lach*

Nach dem zweiten Stamperl habe ich zwar aus noch unerfindlichen Gründen einen Lachflash bekommen der den ganzen Abend andauerte, aber ich bringe das nicht in unmittelbaren Zusammenhang mit diesem Getränk. *gg*

Trinkregeln: Wodka wird zum Essen getrunken, nicht davor und nicht danach. Man trinkt nie weniger wie 50 gramm und man trinkt das Glas in einem aus, man nippet nicht. Trinken ohne Anlass ist Trunksucht besagt die russische Philosophie und somit wird den ganzen Abend Wichtiges und Unwichtiges betrunken und es sei das schöne Wetter oder die neue Jacke. Sich beim Anstoßen in die Augen zu sehen ist nicht notwendig, Hauptsache das Glas wird leer.

Aber wir haben an diesem Abend nicht nur Gläser geleert, nein wir hatten auch allerhand Leckeres auf unseren Tellern, denn sonst hätte uns der Wodka vielleicht doch am Kragen gepackt?

Na Kerstin - nu fang aber mal an....

Für die Vorspeise war ich verantwortlich und habe mich für борщ entschieden. Als die russische rote Suppe bekannt, kommt Borschtsch ursprünglich eigentlich aus der Ukraine, ist aber seit Jahrhunderten beliebtes russisches Nationalgericht.


Mit Rindfleisch, Weißkraut und Rote Beete - wirklich sehr lecker.

Und weil ich diese Dinger so niedlich fand hab ich mich noch zusätzlich ans Basteln von матрешка-Eiern gewagt. In Anlehnung an die russische Schachtelpuppe Matroschka oder besser bekannt als Babuschka.



Das war vielleicht eine Fitzelei *gg*

Meine Schwester hatte dieses Mal den Hauptgang und hat sich quasi für die russische Variante von Köttbulla entschieden *lach*
Hackfleischbällchen mit Kartoffeln und mit Sahne und Käse überbacken.
Nennt sich Битки по русски (Bitki po russki) und schmeckt superlecker!!


Danach waren wir erst mal pappsatt, an Nachspeise war nicht zu denken. Also haben wir uns wieder der Trinkregeln erinnert, die da ja besagen ohne Anlass trinken ist Trunksucht. So erhoben wir die Gläser auf unser nahendes Wochenende auf einer Hütt´n in Innsbruck und fingen schon mal an im Geiste Köfferchen   zu packen *gg*

Köfferchen packen für Innsbruck

In mein Köfferchen packe ich...

- ein Quietscheentchen
- Wodka (logisch oder?)
- den Tizian (ohne den geht gar nix)
- einen Palmwedel
- Haarfärbemittel
- ein Amanatidis-Trikot
- ein paar Flaschen grünen Veltliner
- eine Nasendusche
- einen Stringtanga
- ein Six-Pack Löschzwerge
- Mineralwasser
- einen Apfelstrudel
- einen Pferdeschlitten
- ein Pickerl (die Autobahnvignette für Österreich)
- ein Gästebuch
- einen Abrikadabristift von Diddl
- eine Sonnenblume
- Kopfschmerztabletten
- Socken
- Laptop
- einen Mixer
- den Schlüssel
- ein Radio
- einen Detachierkasten (bitte google bemühen *gg*)
- einen Andechser Käse
- eine Peter Alexander CD
- Licht
- irgendeine Enzyklopädie
- die Dartscheibe


Wir hatten eine Mordsgaudi dabei und wir lagen vor Lachen beinahe unterm Tisch. Auf dem Tisch stand ein Teller voll mit Ватрушки (Watrushki), russische Quarktaschen, denen wir uns dann doch noch gewidmet haben, und das war gut so, denn sie waren sehr lecker und erfrischend und mit ein bisserl Wodka gut zum runterspülen ;-)




Zum guten Schluß kam natürlich noch das von allen mit Spannung erwartete Finale des Abends: In welches Land wird als nächstes kulinarisch gereist?

Mit im Lostopf: Thailand, Polen und die Schweiz.
Das Rennen hat gemacht: Griechenland!

Also gehts mal wieder in etwas gewohntere Gefilde und freuen uns auf den Sommeranfang mit einem hoffentlich weiteren amüsanten und genussreichen Abend auf unserer kulinarischen Weltreise!

Über mich 19.05.2008, 14.19 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Passend zum unteren Beitrag~

ist meine Schwester für ihren nahenden Geburtstag mit einem ungewöhnlichen Wunsch an mich herangetreten.

Sie wünscht sich von mir Kartof(f)elsalat *gg* für 20 Personen. Weil meiner doch so klasse schmeckt. Wie ein Ritterschlag von Schwesterherz!! Habe die Ehre!

Dein Wunsch ist mir Befehl!! Doch wieviel Kilo Kartoffeln muss ich da wohl verarbeiten? *grübel*

Meine Mutter hat im Übrigen den Auftrag für 60 Fleischpflanzerl bekommen ;-)
Ich kann grad nicht abschätzen auf wen da mehr Arbeit zukommt *lach*


Über mich 14.05.2008, 22.32 | (5/3) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 10482
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 4885
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3