Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Erinnerungen

~Goldene Kamera~

Das war vermutlich sein letzter öffentlicher Auftritt und bin sehr froh, dass ich den Fernseher gestern Abend doch noch eingeschaltet habe.

Rudi Carrell bekam die Goldene Ehren-Kamera für sein Lebenswerk verliehen.

Nach einer Laudatio von Alfred Biolek wurde er vom Publikum mit Standing Ovations empfangen.

Von der schweren Krankheit gezeichnet, sichtbar und hörbar, hielt er seine Dankesrede mit bekannt schwarzem Humor und einer gehörigen Portion Selbstironie.

"Das ich hier sein kann verdanke ich.....meiner Krankenkasse und der Pharmaindustrie"

Ich war tief beeindruckt von soviel Größe und wußte nicht, wie wahrscheinlich viele, ob ich Lachen oder Weinen sollte.

"Es war eine Ehre, in diesem Land und vor diesem Publikum Fernsehen machen zu dürfen"

Und es ist mir eine Ehre zu Deinem Publikum zu gehören! Danke Rudi!

Da geht ein ganz Großer!


Über mich 03.02.2006, 11.40 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Schlechte Voraussetzungen~

"Wenns Werkzeug nix taugt, taugt d´Arbeit nix!"

Ein Lieblingssatz von meinem Herrn Papa, und wie Recht er doch damit hatte!

Ich verfluche dieses Teil von dienstlichem PC und seinen Programmen!!!! Amen!


Über mich 01.02.2006, 15.33 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~7 Jahre~

Ein Kranz von Blumen sei Dein Leben

und jeder Tag bring Freude Dir,

das Glück mög immer Dich umschweben,

dies ist mein Wunsch, das glaube mir.


Liebe Kerstin, denke auch in späteren Jahren gerne zurück an Oberaudorf und Deine Dichliebende Oma



Dieses Sprüchlein hast Du mir im Juni 1979 in mein erstes Poesiealbum geschrieben und niemals hab ich dieses Büchlein öfter zur Hand gehabt als die letzten Jahre.


7 Jahre sind es heute genau, dass Du für immer die Augen geschlossen hast und zu Opa gegangen bist. Ich durfte in diesem Moment bei Dir sein und Dich begleiten. Für diesen Moment bin ich sehr dankbar, so konnte ich auf meine Art Abschied nehmen.

Ja - ich denke sehr gerne zurück an Oberaudorf, sehr gerne und sehr oft an eine Zeit an die ich die besten Erinnerungen meiner Kindheit habe. Eine Insel auf die wir flüchten konnten in der dunklen Wahrheit des Alltags.

Du wirst nicht vergessen sein!

 

Über mich 31.01.2006, 07.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ich habe Pickel

in der Fresse,

weil ich bei McDonalds esse.

(witzelte einst immer mein lieber Herr Papa)

Nun ja, wenn man dort täglich reinschlingt speist, mag das sogar zutreffend sein, aber einmal im Monat dürfte hoffentlich nichts passieren.

Da heute keine Zeit mehr zum Kochen blieb und ich die schnellen Varianten á la Pizza und Pasta nicht mehr sehen kann, gehe ich sogar mal ausnahmsweise gern auf den Wunsch meines Großen ein und hol mal eben ChickenMcNuggets und Co.
 

Über mich 30.01.2006, 20.59 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Ein leidiges Thema~

Heute, ach ich weiß gar nicht nach wievielen Wochen (oder sind es doch gar Monate?), habe ich mich spontan und todesmutig an diesen, zugegeben sehr hohen Berg, Bügelwäsche gewagt. (Was bleibt einem denn auch anderes übrig wenn man keine Bettwäsche mehr im Schrank hat? *hüstel*)

Und was sich alles wiederfand in diesem zugegeben sehr hohen Berg Bügelwäsche, was ich seit Wochen oder doch gar Monaten vermisst habe.

Stimmt, ich bin kein Freund des Bügelns, was aber gar nicht mal an der Tätigkeit als solche liegt, sondern viel eher an der nervigen und zeitintensiven Vorbereitung.
Bügelbrett holen, so fängts ja schon mal an, zwecks Platzmangels ausserhalb der Wohnung. Bügeleisen hervorkramen, destilliertes Wasser suchen und hoffen der Kanister ist noch voll, Verlängerungskabel organisieren und schlußendlich Eisen mit Wasser vereinen und losheizen. Nachdem ich nach getaner Glättung das Equipment ja schlecht bis zum nächsten Bügelanfall stehen lassen kann, also die ganze Prozedur rückwärts. (Hach was sehne ich mich nach einem Reihenhaus mit Bügelzimmer).

Kurzum, ich lasse also meistens die Bügelwäsche Bügelwäsche sein und somit häuft sich diese über Wochen, oder sogar Monate zu einem zugegeben sehr hohen Berg an.
;-)

Und wenn ich in die Verlegenheit komme keine Bettwäsche mehr im Schrank zu haben und quasi genötigt wurde zum Bügeln, kommt mir jedes Mal meine liebe Oma in den Sinn.

Denn bei Oma war montags Waschtag und dienstags Bügeltag, und somit hatte sie NIE einen zugegeben sehr hohen Berg Bügelwäsche über Wochen oder sogar Monate irgendwo herumstehen.

Wieso schaff ICH das nicht?????????

Über mich 24.01.2006, 22.59 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Quod erat demonstrandum~

Sylvesterabend 2005

Die Gäste trudelten langsam ein, unter anderem auch das Pärchen I. + P., das ich glaubte nur aus Erzählungen meiner Frau Mama zu kennen.
Als mich I. aber recht herzlich begrüßte und meinte "Kerstin, schee dass i di amal nach all die Jahr wieda siag" - geriet mein Glaube ins Wanken. Und so muss ich wohl auch ausgesehen haben, ziemlich ungläubig. Mein Gegenüber kam mir ganz und gar nicht bekannt vor. I. meinte auf mein Grübeln "Kennst mi nimma? Mir warn doch zsamma in Venedig beim Karneval!"
Nun wars bei mir vollkommen vorbei! Über wen reden wir denn hier! Ich mit der mir hier unbekannten Person in Venedig????? Ich war in meinem Leben schon unzählige Male in meiner Lieblingsstadt, selbst im Mutterleib hab ich schon diesen geliebten muffigen und fischigen Duft des Canale Grande inhaliert. Und ja, ich war durchaus auch schon viele Male zur Carnevalszeit in der Lagunenstadt.
Aber.....mein Hirn ratterte....niemals mit dieser Dame!
Und I. setzte noch einen drauf. "I hob Photos dahoam, do bist mit drauf!"

Den ganzen Sylvesterabend hat mir das keine Ruhe mehr gelassen und am Neujahrsmorgen nach dem Aufräumen des Partyschlachtfeldes kam ich auf das Thema zurück. Meine Schwester, nicht faul, begab sich sodann ins Untergeschoss und kramte sich im Keller durch mehrere tausend VenedigDias und unzählige Photoalben und.....wurde fündig.
Während ich immer noch vehement bestritt diese I. zu kennen legte sie mir das Corpus delicti unter die Augen.
Wahrhaftig....zu sehen -> I., meine Wenigkeit...und meine Schwester....nebeneinander, Arm in Arm. Was meine nächste Glaubenskrise hervorrief. Soll ich wirklich schon mal mit meiner Schwester beim Carneval gewesen sein??? Aber das hier war keine Photomontage....daran gab es keinen Zweifel.
Auf der Rückseite stand 1996, also 10 Jahre her. Und wieder sah ich mir das Bild an.
Wie kann das sein? Wieso verdammt noch mal kann ich mich nicht erinnern???
1996 und die Zeit danach war für mich zwar nicht die schönste Zeit im Leben, aber sollte ich die Erinnerungen deshalb wirklich so gründlich zugeschüttet haben? Eine andere Erklärung hab ich für meinen Blackout sonst nicht.

Seit Sylvester sind nun knapp 3 Wochen vergangen und ich kann es drehen und wenden wie ich will, aber die Bilder und Erinnerungen im Kopf zu Carneval in Venedig 1996 mit I. und Mama und meiner Schwester wollen einfach nicht wieder auftauchen. Wie als hätte es das ganze für mich nicht gegeben.
 

Über mich 19.01.2006, 15.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Ein Wiedersehen~

Ein Wiedersehen nach all diesen langen Jahren, in denen ich mich oft gefragt habe wie es Dir wohl gehen mag und habe Gedanken gesponnen, was wäre wenn damals nicht......

Und Schande.....ich hätte Dich selbst wahrscheinlich nicht auf der Straße wiedererkannt. Die Jahre sind nicht spurlos vorbeigezogen.....auch an mir nicht.

Nicht selten habe ich mir ein Treffen ausgemalt, schon fast herbeigewünscht - doch im Wünschen bin ich wohl noch nicht perfekt, sonst wäre das wie, wo und wann ein wenig anders verlaufen.

Und jetzt? Was gäbe ich für Deine Gedanken - dieser Augenblick??

Über mich 12.01.2006, 22.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ein kleiner Moment

und schon viele Jahre her!


Ich war mit meinem Opa im Schwimmbad in Kiefersfelden. Wie immer, wenn ich bei meinen Großeltern in Ferien war.

Über den Umkleidekabinen waren Lautsprecher, aus denen immer das Radioprogramm zu hören war. Und ich kann mich speziell an Reinhard Mey erinnern.

"Über den Wolken"


Und immer wenn ich dieses Lied höre, denke ich grundsätzlich an meinen lieben Opa und an den Moment in der Umkleidekabine.

Heute Abend gehört im ZDF bei Unsere Besten - Jahrhunderthits.

Über mich 26.11.2005, 00.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~~~Picture it~~~

Mein erstes Picture it und gleich so ein schönes Thema

Sonja möchte Babyphotos sehen

Bitte schön!



Ich glaub man sieht dass es eines meiner Lieblingphotos ist? ;-)

Über mich 01.11.2005, 20.21 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Alles Wolle oder was???

Bin ich doch noch ein Blogger-Neuling, quasi ein 40-Tage-Frischling.

Und ich beschäftige mich nicht nur mit meinem Blog, nein, nein, ich mache hier regelmässig meine Tour durch den großen Blogger-Dschungel.

Und was mich hier wirklich Sehr überrascht hat, und auch zugleich total fasziniert, wieviele Blogs sich rund ums Kreative drehen.
Ganz speziell das Handarbeiten.
Noch spezieller: Das Stricken!

Steht doch hinter jedem Strickblog eine Strickerin! Und ich hatte eigentlich mehr so den Eindruck gewonnen, dass diese Fingerfertigkeit langsam aber sicher am Aussterben ist. Aber ich wurde hier eines Besseren belehrt. Und das finde ich einfach schön! Das wollte ich einfach mal festgehalten haben!!

Ich selbst wäre sehr froh, wenn ich von diesem Geschick etwas mehr hätte. Und nicht nur vom Geschick, auch von der Lust und von der dazu nötigen Zeit.

Ich habe leider die Lust und die Geduld fürs Nadeln schon früh in der Schule verloren. Was unter Garantie an meiner Handarbeitslehrerin lag, die einem Talentlosigkeit leider persönlich nahm. Zumindestens hab ich alles daran gesetzt, das Fräulein Rottenmeier glauben zu lassen ich hätte 2 linke Hände. Und diese eingesetzte Energie hat mir das Stricken für einige Jahre vergällt.

Eine ehemalige sehr gute Freundin hat mir die Lust an der Wolle zurückgebracht. Das ist erst 4 Jahre her. Und ich habe mein "Meisterstück" gestrickt. Natürlich nicht ganz alleine. Ich hatte professionelle Unterstützung. Das hat mir richtig Spass gemacht und ich kaufte mir sogleich Wolle für meinen 2. Angriff.

Dieses Modell allerdings hat sich schlechte Zeiten ausgesucht und musste wegen einem größeren Umbruch in meinem Leben zurückstecken. Leider ist bei diesem Umbruch auch der Profi und gute Freundin zum Opfer gefallen. Und so liegt das Nadelwerk halbfertig immer noch gut staubgeschützt im Strickkorb.

Mal sehen ob mich die Lust wieder soweit ereilt das Stück zu beenden. Hilfe müsste ich mir auf alle Fälle holen, denn ich müsste fast weitgehend wieder "angelernt" werden.





Über mich 18.10.2005, 21.25 | (0/0) Kommentare | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 10482
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 4885
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3